Albanien

15. Dezember 2019 02:15; Akt: 15.12.2019 02:48 Print

Neun Festnahmen nach verheerendem Erdbeben

Beim Erdbeben in Albanien sind im November 51 Menschen ums Leben gekommen. Die Staatsanwaltschaft wirft 17 Verdächtigen vor, Bauvorschriften missachtet zu haben.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In Albanien sind nach dem schweren Erdbeben im November mit 51 Toten mehrere Behördenmitarbeiter, Ingenieure und Bauunternehmer ins Visier der Justiz geraten. Es werde gegen 17 Verdächtige ermittelt, teilte die Staatsanwaltschaft am Samstag mit.

Neun von ihnen seien festgenommen worden, hiess es weiter. Nach acht weiteren Personen werde noch gefahndet. Den Beschuldigten wird vorgeworfen, Bauvorschriften missachtet zu haben.

Grund für den Einsturz

Nach Angaben der Polizei in der Küstenstadt Durrës waren die Verstösse der Grund für den Einsturz mehrerer Gebäude während des Erdbebens am 26. November. 23 Menschen seien dabei ums Leben gekommen.

Das Beben der Stärke 6,4 war das schlimmste seit Jahrzehnten in dem armen Balkanstaat. Durrës und der nördlich der Hauptstadt Tirana gelegene Ort Thumane waren am schwersten betroffen.

(chk/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • G.M am 15.12.2019 03:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Perfekt

    Gut so, bravo Albanien! Wir in Italien können uns davon eine Scheibe abschneiden bei den vielen Brückenstürzen..

  • Chregu am 15.12.2019 07:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wahnsinn

    Warum bin ich bloss nicht erstaunt, dass dort angeblich gepfuscht und betrogen wurde?

  • Silver Back am 15.12.2019 11:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Süd- Südosteuropa und Bauvorschriften

    verstehen sich etwa genau gleich gut wie der Teufel und das Weihwasser.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dölf am 15.12.2019 16:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wer hats gebaut?

    da will ich gar nicht wissen wie es mit unseren Häuser etc. ist...

  • !? am 15.12.2019 13:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ?!

    Bauvorschriften..? Wer hat die kontrolliert.-. Höchste Zeit für schärfere Maßnahmen an alle Institutionen! (Jeder kontrolliert jeden)

  • Manu am 15.12.2019 11:59 Report Diesen Beitrag melden

    Klimawandel

    Wenn das mit dem Klimawandel so weiter geht, wird es noch viel schlimmere Erdbeben geben.

  • Albani am 15.12.2019 11:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Korrupter Staat

    Ein Beben der Stärke 6.4 im Bebenzentrum ist nun wirklich nichts besonderes. Wenn Häuser so miserabel gebaut werden, dass schon sowas zum Einsturz führt, ist denen nicht mehr zu helfen.

  • Leser am 15.12.2019 11:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Erdbebchen

    Da ist ein schlecht gebautes, marodes Haus eingestürzt und das fotografiert man ein Dutzend mal von allen Seiten.