Seoul

23. März 2014 04:09; Akt: 25.03.2014 23:34 Print

Nordkorea provoziert mit Raketentests

Pjöngjang feuerte 16 Kurzstreckenraketen von Ostküste ins Meer. Das Abfeuern der Geschosse wird als Prostest gegen die Militärmanöver der USA mit Südkorea gewertet.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nordkorea hat nach südkoreanischen Angaben 16 weitere Kurzstreckenraketen von seiner Ostküste aus ins Meer gefeuert. Die Geschosse hätten eine Reichweite von 60 Kilometern gehabt, teilte Generalstabschef Eom Hyo Sik mit. Demnach fand der Raketentest am frühen Sonntagmorgen statt. Erst am Vortag hatte Pjöngjang 30 Raketen mit einer ähnlichen Reichweite abgefeuert.

Das Vorgehen wird als möglicher Protest gegen laufende Militärmanöver der USA mit Südkorea gewertet. Pjöngjang sieht die Übungen als Vorbereitung einer möglichen Invasion.

Der jüngste Raketentest Nordkoreas war allerdings bereits der fünfte in diesem Monat. Erst vor einer Woche hatte das Land Artillerie in einer Gegend abgeschossen, die nur Minuten später ein chinesisches Passagierflugzeug mit 202 Menschen an Bord überflog. Pjöngjang betont jedoch, die jüngsten Raketentests seien Routine und dienten lediglich der Selbstverteidigung. Internationale Schifffahrtsregeln würden beachtet.

(sda)