Staatsmedien

18. April 2019 00:46; Akt: 18.04.2019 01:15 Print

Nordkorea testet neue «taktische Lenkwaffe»

Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un hat einem Waffentest beigewohnt, der einen «mächtigen Sprengkopf» transportieren könne.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un hat nach Angaben von Staatsmedien dem Test einer neuen «taktischen Lenkwaffe» beigewohnt. Die Waffe könne einen «mächtigen Sprengkopf» transportieren, schrieb die staatliche Nachrichtenagentur KCNA am Donnerstag.

Nähere Angaben zur Waffe machte die Agentur nicht. Kim sagte demnach aber zur Entwicklung der Waffe, sie sei «von sehr grosser Bedeutung, um die Kampfkraft der Volksarmee zu vergrössern».

Abgefeuert wurde die Lenkwaffe laut KCNA am Mittwoch von einer Militärakademie. Das Weisse Haus erklärte in einer ersten Reaktion nur, es habe den Bericht zur Kenntnis genommen.

Neue Aktivitäten

Der Bekanntgabe gingen am Mittwoch Berichte über neue Aktivitäten an einem nordkoreanischen Raketenforschungszentrum und einer Anlage für Langstreckenraketen voraus. Dort soll die Führung in Pyongyang Geschosse bauen lassen, die das US-Festland erreichen könnten.

Kim hatte sich bei einem Gipfeltreffen mit US-Präsident Donald Trump im vergangenen Jahr in Singapur grundsätzlich auf eine Denuklearisierung der koreanischen Halbinsel verständigt, ohne allerdings konkrete Schritte zu vereinbaren. Bei ihrem zweiten Gipfel Ende Februar in der vietnamesischen Hauptstadt Hanoi erreichten Kim und Trump keine Einigung über Schritte zur atomaren Abrüstung. Seither gab es bereits mehrfach Berichte über neue Aktivitäten auf nordkoreanischen Testanlagen.

(chk/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Andreas Meier am 18.04.2019 05:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Typisch Diktator

    Jeder, ausnahmslos jeder Diktator ist ein Lügner und nur so hält er sich an der Spitze. Warum sollte er also gegenüber dem Rest der Welt ehrlich sein?

    einklappen einklappen
  • Odermatt Ueli Niederbüren am 18.04.2019 08:32 Report Diesen Beitrag melden

    Vergessen Sie es

    Das würde mich doch sehr wundern wenn zwei solche "Staatsmänner" eine Lösung hin brächten.!!

  • Bruce Lee am 18.04.2019 07:10 Report Diesen Beitrag melden

    Nr.1

    Wenigsten einer der den Amerikanern die Stirn bietet!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Skeptikus Maximus am 18.04.2019 20:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Skeptisch

    Zur Kenntnis genommen. Mehr nicht? Da muss was faul sein.

  • Bianchi am 18.04.2019 11:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lenkwaffen

    Finde ich richtig. Auch ein kleiner Staat darf sich verteidigen können.

  • Remo Tauber am 18.04.2019 11:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kindergarten

    Im Grunde genommen ist das ganze Kim, Trump und Raketen Theater ein Kindergarten für nie erwachsen werdende Despoten. Nur leider mit den falschen Spielzeugen...

  • Spatz Vom Dach am 18.04.2019 10:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Knallvögel

    Während Trump seine unbeirrbaren Follower mit diesem Kimtheater beschäftigt, wird im Nahen Osten... Vor Europas Haustür ordentlich Schwarzpulver verteilt. Die USA profitieren davon, wenn wir uns mit unseren Nachbarn verwerfen und Kriege vor unserer Haustür sind, während die wegen ein paar tausend Flüchtlingen eine fast endlos lange Betonmauer bauen wollen und Roger Köppel klatscht Beifall auf youtube. Man ist das ein schlechter Film.

    • Realist am 18.04.2019 13:58 Report Diesen Beitrag melden

      @Spatz

      wen interessiert Trumps Meinung. Solange China grünes Licht für solche Tests gibt werden die weiter laufen.

    • G. No am 18.04.2019 16:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Spatz Vom Dach

      Ich mag Köppel auch nicht besonders, aber wenn wir mal ehrlich sind, ist die Weltwoche eine der wenigsten Zeitungen in der CH die sich trauen, auch mal die Nato und USA zu kritisieren. Was die in ihrem Land oder an ihren Grenzen machen ist mir sowas von egal, aber bei der Aussenpolitik sollte so mancher mal aus seinem Tiefschlaf aufwachen. Der grösste Aggressor, mit meilenweitem Abstand. Aber "Kim" verkauft sich halt besser, da indoktriniert.

    einklappen einklappen
  • Beobachter am 18.04.2019 10:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nordkoreas einzige Chance

    Seht euch den anderen Bericht zu Kuba an. Oder wie der Iran trotz Einhaltung aller Auflagen wieder sanktioniert wird. Etc. Wer sich den USA nicht völlig unterordnet und nach deren Regeln spielt, wird zuerst gemobbt und dann verbombt. Vor einem erneuten Vernichtungskrieg der USA versucht sich Nordkorea durch eine starke Armee zu schützen. Der Preis soll einfach zu hoch sein. Nach dem Koreakrieg (über 1.5Mio Nordkoreaner getötet) und den Schicksalen von Afghanistan, Irak, Libyen, Syrien, Somalia etc., ist diese Haltung verständlich. Ich hoffe, sie lassen ihren Stolz nicht brechen.