05. Juli 2007 14:47; Akt: 05.07.2007 15:28 Print

Norwegen: Knast für Bordellbesucher

In Norwegen könnte der Bordellbesuch Freier bald teuer zu stehen kommen: Ein Gesetzesentwurf sieht vor, Freier mit bis zu sechs Monaten Gefängnis zu bestrafen.

Fehler gesehen?

«Norwegen soll nicht das Terrain von Zuhältern und Menschenhändlern sein. Wir möchten der Prostitution in Norwegen ein Ende setzen», sagte Justizminister Knut Storberget. Da die Mitte-Links-Koalition die Mehrheit im Parlament stellt und ihre Unterstützung für das Gesetz bereits angekündigt hat, gilt die Annahme des Gesetzes als so gut wie sicher.

Frauenverbände sehen das neue Gesetz nicht nur positiv. «Die Gesetzgebung beendet die Prostitution auf der Strasse, verhindert aber nicht, dass Frauen drinnen arbeiten oder ins Ausland gehen», sagte die Leiterin der Initiative Centre Pro, Liv Jessen. Das neue Gesetz treibe die Prostituierten erst recht in die Hände von Zuhältern, argumentiert sie.

Bereits verboten seit 1999 ist bezahlter Sex in Schweden. Und in Finnland wird verfolgt, wer die Dienste von Opfern von Menschenhändlern in Anspruch nimmt.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Noergeli am 05.07.2007 15:52 Report Diesen Beitrag melden

    Auch die letzte Freude

    soll einem noch genommen werden. Die Emanzen schlagen erbarmunglos zu.

  • Ref Wagner am 05.07.2007 21:40 Report Diesen Beitrag melden

    Prostitution als Beruf

    Natürlich muss man den Menschenhandel verbieten und bestrafen. Aber die Arbeit als Prostituierte ist an und für sich ja nichts schlimmes, solange die Frauen es freiwillig machen. Es ist ein Beruf wie jeder Andere und soll daher auch gleich behandelt werden.

  • Markus Fehr am 05.07.2007 18:45 Report Diesen Beitrag melden

    Buf für Frauen

    ich finde es eine Notwendigkeit Bordelle zu Verfügung zu haben für Leute die alleine sind , probleme haben eine feste Beziehung zu realisieren od. einfach ganz Notgedrungen mal eine Abwechslung brauchen ,dass nicht nur für Männer sondern auch für Frauen ,also Männer + Frauen - Bordelle,

Die neusten Leser-Kommentare

  • Fernandez Lea am 06.07.2007 12:05 Report Diesen Beitrag melden

    Eine Hilfe ist es schon

    Ich glaube das mit diesem Gesezt die Frauen ein bischen mehr geschuezt werden,doch was kann alles in der Strasse pasieren??

  • Opal am 06.07.2007 10:54 Report Diesen Beitrag melden

    Abbau der Freiheit

    Ein unglaublicher Rückschritt! Die freie Entscheidung so zu beschneiden. Rechtsstaaten wollen ein Problem immer lösen indem Sie statt nur die Übeltäter rausfiltern gleich ein generelles Verbot aussprechen. Prostitution zu kriminalisieren schafft nur schlimmere Auswüchse für die Frauen. Sehr dumm!

  • Phillip am 06.07.2007 02:24 Report Diesen Beitrag melden

    Das schwedische Modell

    Ich stell den Link einfach mal rein, in der Hoffnung, dass er nicht gelöscht wird: "Der Maskulist" übt in diesem Artikel massive Feminismuskritik, indem er nachzeichnet wie das "schwedische Modell" zustande kam, nachdem nur die Freier bestraft werden.

  • MrRight am 05.07.2007 22:17 Report Diesen Beitrag melden

    what the ****?

    wiedermal typisch westliche welt.. wieso schicken sie nicht die frauen ins gefängnis?? die hängen bei der sache genauso 50% mitdrin wie die freier.. manche mögen widersprechen, ist aber so..

  • Ref Wagner am 05.07.2007 21:40 Report Diesen Beitrag melden

    Prostitution als Beruf

    Natürlich muss man den Menschenhandel verbieten und bestrafen. Aber die Arbeit als Prostituierte ist an und für sich ja nichts schlimmes, solange die Frauen es freiwillig machen. Es ist ein Beruf wie jeder Andere und soll daher auch gleich behandelt werden.