Ex-Gouverneur

08. Dezember 2011 07:24; Akt: 08.12.2011 09:13 Print

Obamas Sitz verkauft – 14 Jahre Gefängnis

Der 54-Jährige US-Demokrat Rod Blagojevich räumte ein, schreckliche Fehler begangen zu haben. Er wollte den freigewordenen Senatssitz von Barack Obama an den Meistbietenden verschachern.

storybild

Der verurteilte Ex-Gouverneur von Illinois wird am 7. Dezember vor dem Gericht in Chicago von einer Journalistenschar belagert. (Bild: AFP)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wegen Korruption ist der ehemalige Gouverneur des US-Staates Illinois, Rod Blagojevich, zu 14 Jahren Haft verurteilt worden. Knapp drei Jahre nach seiner Festnahme verhängte ein Gericht in Chicago am Mittwoch die von Beobachtern als hart gewertete Strafe gegen Blagojevich. Er wurde für seinen Versuch verurteilt, den freigewordenen Senatssitz von Präsident Barack Obama zu verkaufen.

Vor Richter James Zagel entschuldigte sich der Politiker der Demokratischen Partei erneut und erklärte, er habe schreckliche Fehler gemacht. «Ich mache niemanden verantwortlich», sagte er. «Ich war der Gouverneur und ich hätte es besser wissen müssen und es tut mir so schrecklich leid.» Richter Zagel erklärte, Blagojevich habe während seiner Amtszeit viel Gutes für die Menschen getan. Er sei jedoch besorgt über die Angelegenheit, dass dieser seine Macht einsetzen wollte, nur um für sich selbst Gutes zu tun.

Abhörprotokolle des FBI

Blagojevich wollte mit dem Geld seine Wahlkampagne oder den Wechsel in einen anderen hoch bezahlten Job finanzieren. Die US-Bundespolizei FBI hatte ihn abgehört. Auf einer der Aufnahmen war zu hören, wie der Gouverneur sagte, einen Nachfolger für Obama als Senator auszuwählen, sei eine goldene Möglichkeit, die er sich nicht entgehen lassen werde. Ausserdem befanden die Geschworenen ihn für schuldig, von einem Kinderkrankenhaus und Organisatoren von Pferderennen Bestechungsgelder gefordert zu haben.

Nach der Verurteilung fiel Blagojevich seiner Ehefrau in die Arme und wischte sich Tränen aus dem Gesicht. Er muss seine Strafe am 16. Februar antreten.

Vier der letzten neun Gouverneur von Illinois wurden damit zu Haftstrafen verurteilt. Unter ihnen ist auch Blagojevichs Vorgänger George Ryan, der noch in Haft sitzt. Blagojevich erhielt allerdings mit Abstand die längste Strafe.

(ap)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ted Monterry am 08.12.2011 11:35 Report Diesen Beitrag melden

    Richtig so

    Ja das ist richtig so.Die Macht ausspielen und dann noch viel Geld kassieren. Wegsperren ist die einzige richtige Sache in so einem Fall.Skrupellos ist dieser Politiker und dafür soll er jetzt Sünen.Bravo an die Justiz und vorallem dem Richter der sich nicht Erweichen liess.

  • Marco A am 08.12.2011 09:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geschockt?

    Pfff, der Richter ist geschockt, dass er seine Macht nutzte, um gutes für sich zu tun? Genau so funktioniert doch die ganze Politik der USA!?

  • Manfa Rotti am 08.12.2011 08:51 Report Diesen Beitrag melden

    Made in USA

    14 Jahr Knast, völlig absurd....

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ted Monterry am 08.12.2011 11:35 Report Diesen Beitrag melden

    Richtig so

    Ja das ist richtig so.Die Macht ausspielen und dann noch viel Geld kassieren. Wegsperren ist die einzige richtige Sache in so einem Fall.Skrupellos ist dieser Politiker und dafür soll er jetzt Sünen.Bravo an die Justiz und vorallem dem Richter der sich nicht Erweichen liess.

  • Alessandro Meier am 08.12.2011 09:34 Report Diesen Beitrag melden

    Flauschige Kuscheljustiz

    In der Schweiz kann man jemanden umbringen und kommt besser weg. Das sollte zu denken geben, ob unser Rechtssystem nicht viel zu weich ist...

    • Claire Treber am 08.12.2011 11:33 Report Diesen Beitrag melden

      Wenn man keine Ahnung hat...

      Vernünftig denkende Menschen würden sich vielleicht eher überlegen, ob das amerikanische System nicht völlig pervertiert ist. Aber das schöne an solchen Themen ist ja schliesslich, dass man mitreden kann auch wenn man keine Ahnung hat.

    einklappen einklappen
  • Marco A am 08.12.2011 09:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geschockt?

    Pfff, der Richter ist geschockt, dass er seine Macht nutzte, um gutes für sich zu tun? Genau so funktioniert doch die ganze Politik der USA!?

  • Manfa Rotti am 08.12.2011 08:51 Report Diesen Beitrag melden

    Made in USA

    14 Jahr Knast, völlig absurd....

  • Paul am 08.12.2011 08:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bravo

    Das solltemauch bei uns strafbar sein

    • Worauf wir Hoffen am 08.12.2011 10:05 Report Diesen Beitrag melden

      Wenn das Schule macht ,

      und nicht nur die Bürger sonder auch die Politiker und Amtsträger "gläserne Menschen" werden; braucht es 1. Mehr Haftanstalten 2. 90% neue Amtsträger und Politiker

    einklappen einklappen