Krieg in Gaza

21. Juli 2014 17:37; Akt: 21.07.2014 17:37 Print

Offenes Mikrofon zeigt, was Kerry wirklich denkt

Zwischen TV-Interviews hatte der US-Aussenminister sein Mikrofon nicht ausgeschaltet. So verriet er ungewollt und live, was er von Israels Angriffen auf Gaza wirklich denkt.

(Quelle: YouTube/Washington Free Beacon)
Zum Thema
Fehler gesehen?

US-Aussenminister John Kerry hat sich ungewollt offen über Israels Angriffe in Gaza geäussert: Angesichts der zahlreichen zivilen Opfer führe Israel eine «mordsmässig zielgenaue Operation» gegen die Hamas aus – eine Aussage, die von Sarkasmus trieft. Im Klartext: Israel nimmt zur Schwächung der Hamas auch zivile palästinensische Opfer in Kauf. Nur: Die Bemerkung des obersten US-Diplomaten war nicht für die Öffentlichkeit gedacht – Kerry hatte nur nicht bemerkt, dass sein Mikrofron zwischen mehreren Interviews mit US-Sendern nicht abgeschaltet war.


«Israel hat Recht auf Verteidigung»

Prompt wurde er im folgenden Interview mit dem US-Nachrichtensender Fox News mit seiner ungewollt offenen Aussage konfrontiert (siehe Video): Ob er damit gemeint habe, dass Israel zu weit gehe? «Solche Operationen sind hart», antwortete Kerry. «Ich habe offensichtlich auf eine Weise reagiert, wie es jeder tut, mit Blick auf kleine Kinder und Zivilisten», berichtet die «Washington Post». Dann unterstrich Kerry, dass «die USA Israels Recht auf Verteidigung gegen Raketen unterstützen, die weiterhin kommen».

Kerry jetzt doch auf Vermittlermission

Der US-Aussenminister ist am Montag nach Kairo aufgebrochen, um einen Waffenstillstand zwischen der radikalislamischen Hamas und Israel zu vermitteln. Erst letzte Woche hatte er eine Vermittler-Reise nach Kairo kurzfristig abgesagt.

Ägypten hatte vergangene Woche einen Dreistufenplan für eine Waffenruhe vorgelegt, den die Hamas jedoch abgelehnt hatte. Danach startete Israel eine Bodenoffensive, die am Wochenende heftige Gefechte in Gaza-Stadt brachte. Binnen zwei Wochen sind nach palästinensischen Angaben mehr als 500 Menschen im Gazastreifen umgekommen, Israel beklagt inzwischen 20 Tote.

Die US-Regierung verschärfte zuletzt ihre Kritik an der Hamas, weil diese Hunderte Raketen auf Israel abgefeuert hatte und über Tunnel auf israelisches Territorium eingedrungen war.


(cfr)