Symbolträchtig

13. Dezember 2011 18:07; Akt: 13.12.2011 19:33 Print

Palästinensische Flagge vor Unesco gehisst

Unter den präsidialen Augen Mahmud Abbas' flatterte zum ersten Mal offiziell die vierfarbene Fahne in den Lüften von Paris. Die Aufnahme Palästinas in die Kulturorganisation hatte heftige Kontroversen ausgelöst.

storybild

Palästinenerpräsident Mahmud Abbas (4.v.r.) flankiert von Irina Bokova, der Generaldirektorin der Unesco (5.v.r.) und dem palästinenischen Botschafter der Unesco, Elias Sanbar (2.v.r.), an den Feierlichkeiten in Paris. (Bild: AFP)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Vor dem Hauptsitz der UNESCO in Paris ist am Dienstag erstmals offiziell die palästinensische Flagge gehisst worden. Seit Ende Oktober ist das nach vollständiger Unabhängigkeit strebende Autonomiegebiet Mitglied der internationalen Kulturorganisation.

Unter den Teilnehmern der symbolträchtigen Zeremonie, bei der die Flagge in den Farben schwarz, weiss, grün und rot unter den Klängen der Hymne hochgezogen wurde, war am Vormittag auch der palästinensische Präsident Mahmud Abbas. Palästina ist das 195. UNESCO-Mitglied.

Ende Oktober hatte die Generalkonferenz der UNO-Organisation für Bildung, Wissenschaft und Kultur dem umstrittenen Aufnahme-Antrag mit überwältigender Mehrheit zugestimmt. Die Palästinenser hatten erst die UNESCO-Verfassung ratifizieren müssen, um die Mitgliedschaft wirksam werden zu lassen.

Von den grössten Geldgebern hatten unter anderem die USA und Deutschland dagegen gestimmt. Aufgrund ihrer Gesetzeslage haben danach die USA, später aber auch Israel, ihre Beitragszahlungen ausgesetzt und so die UNESCO in eine Finanzierungskrise gestürzt. Die Fehlbeträge machen knapp ein Viertel des bisherigen UNESCO- Jahresbudgets aus.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gleich am 13.12.2011 19:41 Report Diesen Beitrag melden

    Mutig, aber Richtig, Gleichheit für ALLE

    Mutig, aber Richtig, Wenigstens ''vor dem UNESCO-Welterbe-Komitee sind alle gleich.

  • Dödel McMuffin am 13.12.2011 19:57 Report Diesen Beitrag melden

    Find ich gut

    Gut so!

  • Wilhelm Stichler am 13.12.2011 19:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schöne Fahne

    Die palästinensische Flagge weht stolz im Wind. Das ist gut so! Jetzt sollte die Unesco noch einen Fahnenmast für die Kurden aufstellen! Dann haben wir Frieden.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Kucles am 13.12.2011 23:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Flagge

    Hoffe demnächst auch mal eine kurdische flagge da schweben zu sehen!!

  • Heinz Weismann am 13.12.2011 22:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ein kleiner Erfolg

    Endlich ein kleiner Erfolg nach über 60 Jahren für die Palästinenser. Leider wird wohl die USA und Israel weiterhin alles unternehmen um diese Ungerechigkeit aufrecht zu erhalten:-( Vieleicht sollte man Israel mal daran erinnern wie sie ihren Staat vor über 60 Jahren mit Gewalt erzwangen.

    • Naeila Kaunz am 14.12.2011 10:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      ...

      Sie sind wohl wie die meisten hier sehr geprägt von den Schilderungen der Presse sonst würde ihr Urteil anders ausfallen! Ich weiss nicht, seit wann sie sich mit dieser politischen Frage beschäftigen doch ich würde Ihnen dringend einmal anraten, die Geschichte studieren bevor sie ein solch kritisches Urteil abgeben! Dazu hinzufügen kann man auch noch, dass Israel fast keinen dieser Kriege begonnen hat und sie die Landteile meistens aus Verteidigung gewonnen haben.

    • abu dhabi am 14.12.2011 12:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      ey

      ne gewisse koalitionsgruppe mit mehreren staat hat israel gegründet , das dass jüdiache volk ein zuhause hat

    • Isaak am 14.12.2011 22:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @kaunz

      Leider waren sie nicht in Palästina zu dieser Zeit der wie sie es nennen "Verteidigung", ich übrigens auch nicht. Verteidigen sie dann NICHT ein Land wo am meisten Waffen hergestellt werden und meiste Opiumaufträge in Afhgamistan gegeben werden. Ich finde es mehr als gut dass das jüdische Volk eine Heimat hat. Aber warum gerade unter Muslimen ?

    • andreas meier am 15.12.2011 10:03 Report Diesen Beitrag melden

      armes israel

      jaja immer die unschuldigen opfer spielen,israel ist ja ein soooo armes land das nie gewalt ausübt miliarden mit waffen lieferungen nach afrika verdient usw euch glaubt man schon lange nicht mehr und den opferbonus habt ihr schon lange verspielt

    einklappen einklappen
  • Dr. Dok am 13.12.2011 20:56 Report Diesen Beitrag melden

    Bravo

    Gratulation!

  • Dardan am 13.12.2011 20:40 Report Diesen Beitrag melden

    Gleiches Recht für Palästinenser

    Wenn die Einen einen Staat bekommen haben, dann sollen's die Andern auch bekommen und zwar ohne wenn und aber. Doch ein ABER wär da noch: Nehmt endlich diese scheussliche Mauer weg oder zumindest in den Landesteil der euch gehört! Die Mauer ist immerhin 650km lang und durchschnittlich 8m hoch. Da war die Berliner Mauer ein Klacks dagegen. Wie wurde das Jubiläum des Falles der Mauer nochmals gefeiert? Erinnerst du dich? Kein Ton hört man jedoch über die demnächst fertiggestellte Mauer im nahen Osten.

    • Peter Silie am 14.12.2011 19:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Die Mauer

      Hat sich als äuserst erfolgreich gegen all die Selbstmorattentäter erwiesen...

    einklappen einklappen
  • izz izzy am 13.12.2011 20:12 Report Diesen Beitrag melden

    Geld regiert nicht überall die Welt!

    Es freut mich das USA sich nicht alles erkaufen kann! Es kann nicht sein, das man mit Geld und miilitärischer Macht über alles entscheiden darf. Die grosse Mehrheit auf diesem Planeten ist für einen unabhängigen palestinäsischen Staat, das gilt es zu akzeptieren, auch für USA.