Québec

12. November 2019 21:51; Akt: 12.11.2019 21:51 Print

Politikerin trägt Hoodie und sorgt für Skandal

Der Kleidungsstil einer Politikerin während der Nationalversammlung in der kanadischen Provinz Québec löste eine Diskussion aus.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Politikerin Catherine Dorion aus der kanadischen Provinz Québec sorgte letzte Woche für einen Skandal. Das Mitglied der linken Partei Québec solidaire kam Medienberichten zufolge mit Jeans und einem Kapuzenpullover zur Nationalversammlung.

Umfrage
Was halten Sie von den Kleidervorschriften im Ständerat?

Ihre Kollegen zeigten sich wenig begeistert und beschwerten sich wegen ihres Kleidungsstils. Weil sie «keine Szene machen wollte», entschied sich Dorion, das Hôtel du Parlement du Québec, den Sitz der Nationalversammlung und des Vizegouverneurs der kanadischen Provinz Québec, zu verlassen. Das teilte eine Sprecherin ihrer Partei mit.

Der Vorfall hat in der Zwischenzeit eine Debatte über angemessene Kleidung für Politiker ausgelöst. In den sozialen Medien wird unter dem Hashtag #moncotonouatémonchoix (mein Hoodie, meine Wahl) rege über das Thema diskutiert.

Dabei hat die Nationalversammlung in Québec nicht einmal eine offizielle Kleiderordnung, sondern nur die Anweisung, dass die Kleidung der Mitglieder «zur Aufrechterhaltung des Anstands beitragen» solle. Demnach sei es üblich, dass Männer während der parlamentarischen Versammlung Jacke und Krawatte tragen und Frauen einen Anzug.

Von der Pressetribüne verwiesen

In der Schweiz hatte sich 2016 ein ähnlicher Fall ereignet. Eine Journalistin flog wegen ihres Outfits aus dem Ständerat. Der Grund: Sie trug ein schulterfreies Top, ein sogenanntes Tank-Top. Mit den Worten «Könnten Sie bitte rasch mitkommen, meine Chefin will mit Ihnen sprechen» wurde sie von der Pressetribüne im Ständerat zitiert, wie die «NZZ» damals berichtete.

Im Geschäftsreglement des Ständerates heisst es zur Kleiderordnung: «Die im Rat anwesenden Personen tragen eine schickliche Kleidung.» Demnach sollen Männer mindestens ein Hemd, Veston und Krawatte oder Fliege tragen. Auf den Pressetribünen sind hingegen Krawatte oder Fliege nicht zwingend. Für Frauen gilt, dass sie auf jeden Fall die Schultern bedecken sollen.

(mon)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • namgy teto am 12.11.2019 22:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    faule poltiker

    naja... der grösste teil der politiker könnte eigentlich in trainerhosen ins parlament. die sind genau so produktiv wie ich an meinem tv sonntag :)

  • Nick am 12.11.2019 22:02 Report Diesen Beitrag melden

    Sie sollen glücklich sein

    Solange ein Stück Stoff das grösste Problem ist, muss es dem Land und seinen PolitikerInnen ja prächtig gehen.

  • pater007 am 12.11.2019 22:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Richtig so

    Angemessene Kleidung hat auch mit Respekt zu tun.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Martial2 am 13.11.2019 15:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es gibt für alles Regeln...

    Je nach Beruf trägt man Anzug und Krawatte. Als ich VL auch im VR war, gab's nichts anders. Ich wurde die gehobenen Banker nie in Jeans und Pulli besuchen. Fiasco wäre prädestiniert gewesen!

  • ..... . am 13.11.2019 14:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden
    Giphy Giphy
  • Agglomeration AZ am 13.11.2019 12:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden
    Giphy Giphy
  • Daisydream am 13.11.2019 10:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Willkommen im Mittelalter

    Und das im 21. Jahrhundert! Nicht schicklich wäre ein Bikini gewesen. Entscheidet heute die Kleidung, ob man für seinen Posten qualifiziert ist?

  • Martial2 am 13.11.2019 10:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das ist das Wenige...

    An gewissen Orte geht man nicht in Freizeittenue, sonst käme jeder zweite in Trainingsanzug und Snickers. In Staatliche Gebäude wie auch auf dem Gericht, erscheint man korrekt angezogen!

    • Advocatus Diaboli am 13.11.2019 12:32 Report Diesen Beitrag melden
      Giphy Giphy
    einklappen einklappen