39 Leichen in LKW

29. Oktober 2019 18:15; Akt: 01.11.2019 18:54 Print

Polizei fahndet nach zwei irischen Brüdern

Die britische Polizei will Ronan und Christopher Hughes zum Fund von 39 Toten in einem Kühllastwagen befragen. Die Behörde hat Fahndungsfotos auf Facebook veröffentlicht.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der 40-jährige Ronan Hughes und sein 34-jähriger Bruder Christopher werden derzeit von der Polizei gesucht. Die Ermittler wollen sie zum Fund der 39 Leichen in einem LKW-Kühlcontainer in der Grafschaft Essex befragen.

Ronan, der auch unter den Namen Rowan Hughes geht, und sein jüngerer Bruder stammen aus Armagh in Nordirland. Die beiden werden des Totschlags und Menschenhandels verdächtigt.
Diese Männer zu finden, sei für die Aufklärung des Falles «von entscheidender Bedeutung», schreibt die Polizei auf ihrer Facebook-Seite.

«Zurzeit glauben wir, dass sie sich in Nordirland aufhalten. Wer weitere Informationen über ihren Aufenthaltsort hat, soll sich bei uns melden», sagte Chefermittler Stuart Hooper zum «Guardian».


Ronan Hughes (links) und sein Bruder Christopher werden gesucht. (Quelle: Facebook/EssexPoliceUK)

Mit den Hughes-Brüdern sind es nun sechs verdächtige Personen, die in den Fall verwickelt sind:

LKW-Fahrer Maurice Robinson

Nach wie vor sitzt der 25-jährige Maurice Robinson in Untersuchungshaft. Gegen den nordirischen LKW-Fahrer ist am Montag Anklage wegen Totschlags, Menschenhandels und Geldwäscherei erhoben worden. Wie die britische Polizei am Samstag mitteilte, wird dem 25-Jährigen Totschlag in 39 Fällen zur Last gelegt.


Maurice Robinson ist zurzeit der einzige Verdächtige in U-Haft. (Quelle: Reuters)

Frühere Besitzer der Transportfirma

Thomas Maher und seine Frau Joanna, beide 38 Jahre alt, wurden vergangenen Freitag in Cheshire wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung und Verschwörung zum Menschenhandel in Gewahrsam genommen. Das Paar streitet jegliche Beteiligung an der Tat ab. Der Lastwagen soll der Frau gehört haben, die ihn nach Medienberichten jedoch vor mehr als einem Jahr an eine irische Firma verkauft haben will. Wie die «Sun» berichtet, entdeckte die Polizei bei einer Hausdurchsuchung auf dem Grundstück der Mahers mehrere Luxusautos im Wert von über 150'000 Pfund (rund 192'000 Franken).

Am Sonntag wurden die beiden gegen Kaution bis zum 11. November freigelassen.


Thomas und Joanna Maher sind auf freiem Fuss. (Quelle: Instagram)

Verdächtiger aus Nordirland

Die britische Polizei meldete am Freitagabend eine vierte Festnahme: Es handelt sich um einen 46-jährigen Mann aus Nordirland, dessen Namen nicht veröffentlicht wurde. Auch er wurde am Sonntag gegen Kaution bis zum 13. November freigelassen.

(kle)