Demonstration in Rio de Janeiro

08. Mai 2014 05:12; Akt: 08.05.2014 19:31 Print

Polizei will während der WM in Brasilien streiken

Die Bundespolizei in Brasilien droht, während der Fussball-WM ihre Arbeit niederzulegen. Die Beamten fordern mehr Lohn und bessere Arbeitsbedingungen.

storybild

Warnstreik: Die Beamten der Bundespolizei drohen, während der Fussball-WM ihre Arbeit ruhen zu lassen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die brasilianische Bundespolizei hat aus Unmut über ausbleibende Lohnerhöhungen mit einem Generalstreik während der bevorstehenden Fussball-Weltmeisterschaft gedroht. Rund 50 Beamte versammelten sich am Mittwochabend zu einer Kundgebung vor der grossen Konzerthalle von Rio de Janeiro, wo Nationaltrainer Luiz Felipe Scolari das WM-Aufgebot des brasilianischen Teams bekanntgab.

Wir haben alle möglichen Ultimaten gestellt», erklärte der Präsident der Polizeigewerkschaft, Andre Vaz de Mello. «Wenn wir keine Reaktion der Regierung sehen und sich Dinge ändern, werden wir während der Weltmeisterschaft die Arbeit niederlegen». Neben mehr Lohn fordern die Beamten eine Verbesserung ihrer Arbeitsbedingungen.

Marode öffentliche Dienste

Um ihrer Forderung Nachdruck zu verleihen, bedeckten die Protestler ihre Münder mit roten Tüchern und hielten Transparente in die Höhe. Neben ihnen stand zudem ein aufblasbarer weisser Riesenelefant, der die hohen Kosten für die WM und die zugleich maroden öffentlichen Dienste versinnbildlichen soll.

Auch an der berühmten Copacabana versammelten sich Demonstranten. Sie hielten Fotos von Opfern in die Höhe, die bei Feuergefechten in Slums der brasilianischen Metropole ums Leben gekommen waren. Es handelt sich um Favelas, die im Rahmen von Grossoffensiven der Polizei «befriedet» worden sein sollen.

Die Weltmeisterschaft beginnt am 12. Juni und endet am 13. Juli.

(sda)