Unruhen

16. Februar 2011 22:09; Akt: 16.02.2011 22:09 Print

Protestwelle holt den Irak ein

Auch im Irak sind die Menschen auf die Strasse gegangen. Sie demonstrierten gegen die Arbeit der öffentlichen Versorgungsbetriebe. Über 50 Menschen sind bei den Protesten verletzt worden.

storybild

Im Irak gingen 2000 Demonstranten auf die Strasse. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei gewaltsamen Protesten in der südirakischen Provinz Wasit sind nach Behördenangaben am Mittwoch 55 Menschen teils schwer verletzt worden. Rund 2.000 Demonstranten griffen aus Wut über die Arbeit der öffentlichen Versorgungsbetriebe in der Stadt Kut Ämter an, warfen Pflastersteine und versuchten das Haus des Gouverneurs in Brand zu setzen, wie eine Sprecherin mitteilte.

Nach Angaben eines Mitarbeiters der Gesundheitsbehörden wurden mehrere Menschen von Polizisten angeschossen. Selbst Rettungsfahrzeuge auf dem Weg zu Verletzten seien mit Steinen beworfen worden, sagte Diaa al Abudi. Eine Sprecherin der Provinzverwaltung erklärte, am Abend sei ein Ausgehverbot verhängt worden.

Die Wut der Iraker richtet sich unter anderem gegen Korruption, die hohe Arbeitslosigkeit und die schlechte Stromversorgung.

dapd/790/ah

(ap)