Gescheitert

26. Juli 2013 16:30; Akt: 26.07.2013 17:25 Print

Pussy-Riot-Nadeschda weiterhin in Haft

Pussy-Riot-Mitglied Nadeschda Tolokonnikowas Antrag auf frühzeitige Haftenlassung ist abgelehnt worden. Die 23-jährige Aktivistin und Mutter bleibt weiter hinter Gittern.

(Video: Reuters)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Entscheid des Obersten Gerichts in der russischen Teilrepublik Mordwinien von Freitag fällt hart aus: Die Musikerin und Mutter Nadeschda Tolokonnikowa scheitert mit ihrem Antrag auf vorzeitige Entlassung. Wegen Rowdytums aus religiösem Hass wurde sie am 17. August 2012 zu zwei Jahren verurteilt.

Tolokonnikowa sitzt ihre Strafe in Mordwinien, etwa 650 Kilometer südlich von Moskau, in einem Lager ab. Den Entscheid verfolgte sie im Gerichtssaal mit – in einem Gitterkäfig.

Protest in Kirche

Ihre Anwältin Irina Chrunowa gibt die Hoffnung nicht auf und schloss einen erneuten Antrag auf Freilassung nicht aus.
Die Frauen der Band Pussy Riot wurden im März 2012 nach einem «Punk-Gebet» festgenommen. Sie haben in der wichtigsten orthodoxen Kathedrale in Moskau lauthals gegen Präsident Wladimir Putin protestiert -mit bunten Strick-Masken über dem Kopf. Erst vor kurzem haben über 100 internationale Musikstars gefordert, Pussy Riot freizulassen.

Ebenfalls hinter Gittern bleibt das zweite Bandmitglied Maria Alechina. Ein Berufungsgericht in Perm lehnte am vergangenen Mittwoch das Gesuch der 25-jährigen Musikerin und Mutter auf frühzeitige Entlassung ab.
Das dritte Mitglied, die 30-Jährige Musikerin Jekaterina Samuzewich, wurde im Oktober auf Bewährung freigelassen.

(esu/sda)