Aufs Kreuz gelegt

30. Juli 2014 21:44; Akt: 31.07.2014 11:24 Print

Putins Judo-Trainer darf nicht mehr in die EU

Die Sanktionen der EU betreffen auch Personen die Russlands Präsident Wladimir Putin nahestehen. So auch Arkady Rotenberg, Milliardär und erster Judo-Coach Putins.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Europäische Union hat drei enge Vertraute des russischen Präsidenten Wladimir Putin mit Einreiseverboten und Kontensperrungen bestraft. Dabei handelt es sich um zwei Miteigentümer der Bank Rossiya sowie um einen früheren Judo-Sparringpartner Putins.

Die drei gehören zu insgesamt acht Personen, die Einreiseverbote erhielten und deren Vermögen in der EU eingefroren werden. Dies geht aus dem am Mittwochabend veröffentlichten Amtsblatt der EU hervor.

Juri Kowaltschuk wird im Amtsblatt als langjähriger Vertrauter und grösster Teilhaber der Bank Rossiya genannt. Diese habe von der Annexion der Krim stark profitiert. Auch der zweitgrösste Teilhaber der Bank, Nikolai Schamalow, wurde auf die Sanktionsliste gesetzt. Arkady Rotenberg wird als früherer Judopartner Putins beschrieben, der zu grossem Reichtum gekommen sei.

(sda)