Flughafen Brüssel

18. Februar 2013 23:46; Akt: 19.02.2013 09:12 Print

Räuber stehlen Diamanten aus Schweizer Flieger

Acht Bewaffnete haben in Brüssel eine Maschine der Helvetic Airways überfallen und den Piloten bedroht. Mit ihrer Beute, einem Koffer voller Diamanten, entkamen sie. Verletzte gab es keine.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Flughafen Brüssel ist am Montagabend kurz vor 20 Uhr ein Passagierflugzeug der Helvetic Airways überfallen worden. Wie die belgische News-Seite HLN.be berichtet, haben die Räuber den Piloten und einen Sicherheitsangestellten bedroht und Diamanten von unbekanntem Wert gestohlen. Verletzt wurde niemand. Der Flug LX789, der durch die Swiss durchgeführt werden sollte, ist annulliert worden.

Swiss-Mediensprecher Mehdi Guenin bestätigte gegenüber 20 Minuten, dass es einen Überfall gegeben hat. Über Details konnte er aber noch keine Auskunft geben. Die belgische Polizei ermittelt, die Täter sind auf der Flucht. Sie will um 11 Uhr an einer Medienkonferenz informieren.

Alles ging in Windeseile

Gemäss HLN.be hätten um 19.47 Uhr acht Unbekannte das Flugzeug gestürmt, in das Diamanten geladen wurden. Die Räuber seien durch einen Zaun gerast und so auf das Flughafengelände gelangt. Es sei kein einziger Schuss gefallen und der Überfall habe nur ein paar Minuten gedauert, teilte der Flughafen Brüssel in einer Pressemitteilung mit.

Die Räuber verliessen den Flughafen, wie sie gekommen waren, durch den beschädigten Zaun, und mit einem Koffer voller Diamanten. Etwa zwanzig Kilometer vom Flughafen entfernt wurde wenig später in einem Brüsseler Vorort ein brennender Kleinbus entdeckt. Man geht davon aus, dass er von den Gangstern gefahren und anschliessend in Brand gesteckt wurde.

Ein Politiker der Separatistenpartei N-VA beklagte, die laschen Sicherheitsvorkehrungen am Brüsseler Flughafen seien schon längere Zeit bekannt. Die Polizisten würden schon seit Jahren über einen Mangel an Personal und Ressourcen stöhnen, sagte Ben Weyts der Nachrichtenagentur Belga.


Waren Sie oder einer Ihrer Verwandten/Freunde im Flugzeug? Dann melden Sie sich: feedback@20minuten.ch

(bee/rey/rme)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Geru am 19.02.2013 07:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wasser und Überfälle

    Eine Flasche Wasser ist verboten, aber auf dem Rollfeld Flugzeuge überfallen problemlos möglich. Hoffe das hat für Brüssel Konsequenzen.

  • Marco K. am 19.02.2013 07:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    insider?!

    woher wussten die überhaupt, dass diamanten an bord waren? man wird nur als passagier als möglicher terrorist angesehen, was sonst so abgeht interessiert keinen.

  • dani heiniger am 19.02.2013 06:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    sicherheitngelände

    man stelle sich vor, dass wäre eine flugzeug-kaperung mit passagieren. innerhalb des flughafens sicherheit ohne ende. das gelände rundherum wird eben nur durch zäune gesichert, ohne kameras oder bewegungsmelder (jedenfalls in zrh, basel).

Die neusten Leser-Kommentare

  • Radaumann am 19.02.2013 13:29 Report Diesen Beitrag melden

    Insider wissen.

    Die Typen wussten genau Bescheid, also wird es möglich sein, das faule Ei zu finden. Gut dass es keine Menschenleben gekostet hat.

  • Crimeisking am 19.02.2013 11:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Pink panter

    Hat schon einige coups in der art durchgezogen.

  • E. Stein am 19.02.2013 09:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und der Epfänger wäre...

    Das war die erste Rate für Vasela.

    • baba am 19.02.2013 10:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Die ladung hatte aber über 400mio wert.. ;-)

    einklappen einklappen
  • claudia am 19.02.2013 09:12 Report Diesen Beitrag melden

    Nur in Belgien möglich....

    Wenn man einen Flughafenzaun durchbricht müsste innert 2 min die Polizei an Ort und stelle sein. Da ist was Faul an der Sache,oder man hat bewusst nichts unternommen da noch mehrere beteiligt sind und wie kann man wissen das im Flieger Diamanten sind. Ich Arbeite am Flughafen, so etwas wäre hier in Zürich nie möglich! Aber eben in Belgien schon!

  • zocker am 19.02.2013 09:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mhmm

    Interessant wie viele Kommentatoren den Artikel offenbar gar nicht gelesen haben. Ansonsten gratulier ich zum gelungenen Coup. Scheint mir sehr gut geplant sowie ausgeführt worden zu sein. Ausserdem konnte das ganze ohne Gewaltanwendung oder grössere Sachbeschädigungen über die Bühne gehen, was nicht viele Räuber hinkriegen. Bevor ihr mich jetzt gleich rügt von wegen stehlen ist illegal usw. Möchte ich fragen: Warum ist bei der Verladung eines Koffers voll Diamanten kein Wachpersonal vorhanden? Deshalb ist der oder die Verantwortliche/n meiner Meinung nach selbst Schuld.