Verhaftungen in Frankreich

04. November 2019 16:04; Akt: 04.11.2019 16:04 Print

Bande hatte Schweizer Geldtransporter im Visier

Sie hatten Autos, Kalaschnikows, Sprengstoff und Störsender: Eine professionelle Bande wollte in der Schweiz einen Edelmetall-Transporter überfallen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In einem Wald bei Collonges (F) nahe der Schweizer Grenze bei Genf sind am Donnerstagmorgen acht Personen zwischen 30 und 50 Jahren verhaftet worden. Mit der Operation verhinderten die französischen Behörden offenbar einen Überfall auf einen Edelmetalltransporter in der Schweiz, wie «Le Parisien» berichtet.

Im Wald hatten die Verhafteten ihren Coup vorbereitet. Die Polizei stellte mehrere Fahrzeuge, Kalaschnikows, Sprengstoff und Störsender sicher. Den Verdächtigen wird die Teilnahme an einer verbrecherischen Organisation vorgeworfen.

Ein Verdächtiger war den Behörden schon bekannt

Der Polizeiaktion war ebenfalls eine längere Planung vorausgegangen. Zwei Monate lang arbeiteten die französischen mit den Schweizer Behörden zusammen, ehe es zu den Verhaftungen kam. Der Überwachung durch die Polizei konnten sie sich entziehen, kommuniziert wurde über verschlüsselte Kanäle.

Gemäss «Le Parisien» handelt es sich bei den Verdächtigen hauptsächlich um Fahrende. Einer von ihnen wurde bereits 2010 festgenommen, weil er an einem gescheiterten Raubüberfall auf eine Wechselstube in Thônex GE beteiligt gewesen sein soll.

Schweizer Transporteure im Visier französischer Banden

In den letzten Jahren kam es in der Schweiz immer wieder zu gewaltsamen Überfällen auf Geldtransporter. Erst im August waren drei Fahrzeuge im Waadtland in Brand gesteckt worden. Die Täter konnten damals die Beute aus einem Transporter ergattern und mit mehreren Fahrzeugen fliehen. Auch sie waren mit Kalaschnikows bewaffnet.


(Video: Leser-Reporter/Keystone)

Im Juni wurde in Mont-sur-Lausanne VD ein Geldtransporter ausgeraubt. 2016 erbeuteten vier Bewaffnete zudem 70 Kilogramm Gold in der Nähe von Lyon. Auch dem Fedpol ist mittlerweile bekannt, dass Gruppierungen aus Frankreich Schweizer Transporter ins Auge gefasst haben. Der Verband Schweizerischer Sicherheitsdienstleistungs-Unternehmen VSSU fordert deshalb mehr Schutz.

(vro)