US-Wahlen

25. April 2012 04:21; Akt: 25.04.2012 20:04 Print

Romney eröffnet Wahlkampf gegen Obama

Nach fünf weiteren Vorwahlsiegen stellt der US-Republikaner Mitt Romney seinen Wahlkampf auf Amtsinhaber Barack Obama um. Newt Gingrich hat derweil angekündigt, das Handtuch zu werfen.

Romney eröffnet am Dienstag Abend den Wahlkampf gegen Barack Obama. (Video: Youtube/AP)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach fünf weiteren Vorwahlsiegen hat der US-Republikaner Mitt Romney den Präsidentschaftswahlkampf gegen Amtsinhaber Barack Obama eröffnet. «Ein besseres Amerika beginnt heute Nacht», versprach der 65-Jährige während einer Rede in Manchester im Bundesstaat New Hampshire.

Weil der Ex-Gouverneur von Massachusetts die magische Zahl von 1144 Delegierten für eine offizielle Nominierung noch nicht zusammen hat, erklärte er sich am Dienstagabend erst inoffiziell zum Herausforderer des Demokraten bei der Wahl am 6. November.

Romney porträtierte den 14 Jahre jüngeren Obama als einen Mann, der mit grossen Fanfaren ins Weisse Haus eingezogen sei und dann kläglich versagt habe. «Heute Nacht endet die Enttäuschung über die Obama-Jahre», fügte er hinzu.

Erst im Mai genug Delegiertenstimmen

Zuvor hatte Romney Abstimmungen über die republikanische Spitzenkandidatur in New York, Rhode Island, Connecticut, Delaware und Pennsylvania gewonnen. Die Siege galten allerdings von vornherein als sicher, nachdem Romneys bisheriger Hauptkonkurrent Rick Santorum am 10. April das Handtuch geworfen hatte.

Die für die offizielle Nominierung auf dem Republikaner-Parteitag Ende August nötige Zahl von Delegierten wird Romney nach Berechnungen des Senders CNN erst im Mai erreichen.

Gingrich gibt wahrscheinlich auf

Seit dem Rücktritt Santorums sind noch Ex-Parlamentspräsident Newt Gingrich und der Kongressabgeordnete Ron Paul mit im Rennen. Nach seinem erneut enttäuschenden Abschneiden will Gingrich nun aber offenbar das Handtuch werfen.

Offiziell werde er das am kommenden Dienstag mitteilen, hiess es unter Berufung auf Mitarbeiter Gingrichs. Gingrich hatte bisher nur zwei Vorwahlen für sich entscheiden können. Paul, von vornherein ein chancenloser Bewerber, denkt weiterhin nicht daran aufzugeben. Er will nach eigenen Angaben das Rennen nutzen, um für seine Ideen zu werben.

«Ein besseres Amerika»

Multimillionär Romney wertete die Ergebnisse der jüngsten Vorwahlen nach Angaben von Parteifreunden als Bestätigung dafür, dass ihn die Republikaner mit der Entthronung Obamas beauftragt haben.

Er warf Obama vor, einen Wahlkampf der Ablenkungen und Verdrehungen führen zu wollen. «Ein solcher Wahlkampf mag an einem anderen Ort und zu einer anderen Zeit funktioniert haben, aber nicht hier und nicht heute», sagte der Ex-Gouverneur.

Er habe eine schlichte Botschaft, fuhr Romney mit Blick auf Wirtschaftslage im Land fort. «Haltet noch ein bisschen länger durch. Ein besseres Amerika beginnt heute Nacht».

Treffen mit Santorum

Der besonders bei wertkonservativen Republikanern beliebte Santorum deutete an, Romney zu unterstützen. Er hoffe auf ein Treffen mit Romney in den kommenden Wochen.

«Ich werde den Kandidaten unserer Partei unterstützen», kündigte Santorum im Sender CNN an. Sollte dies Romney sein, «werde ich alles tun, was ich kann, um sicherzustellen, dass er Barack Obama besiegt».

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sigi am 26.04.2012 19:38 Report Diesen Beitrag melden

    Was soll das Ganze eigentlich?

    ... damit waere die Cabaret-Vorstellung eroeffnet....Viel Spass beim Mensch aergere Dich nicht...spielt ja keine Rolle, wer gewinnt...bleibt alles beim Alten und der Abstieg geht weiter, wie gewohnt.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sigi am 26.04.2012 19:38 Report Diesen Beitrag melden

    Was soll das Ganze eigentlich?

    ... damit waere die Cabaret-Vorstellung eroeffnet....Viel Spass beim Mensch aergere Dich nicht...spielt ja keine Rolle, wer gewinnt...bleibt alles beim Alten und der Abstieg geht weiter, wie gewohnt.