Mail-Affäre

01. Oktober 2015 02:24; Akt: 03.10.2015 08:56 Print

Russische Hacker attackierten Clinton

Mindestens fünf Mal wurden der ehemaligen US-Aussenministerin mit Schadsoftware infiltrierte E-Mails geschickt.

storybild

Klickte Hillary Clinton auf die verseuchten Anhänge? Ausschnitt aus einem E-Mail an die ehemalige Aussenministerin. (30. September 2015) (Bild: Keystone/Jon Elswick)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Prorussische Hacker sollen mindestens fünf Mal auf das private E-Mail-Konto von Hillary Clinton zuzugreifen versucht haben, das sie als US-Aussenministerin auch für dienstliche Zwecke nutzte. Dies geht aus neu veröffentlichten Emails hervor. Ob Clinton damals auf die mit der Schadsoftware infiltrierten Anhänge klickte und damit ihr E-Mail-Konto kompromittierte, ist jedoch unklar.

Die infizierten Emails gingen Clinton am Morgen des 3. August 2011 in Form von vermeintlichen Strafzetteln wegen zu schnellen Fahrens zu. Darin wurde der Empfänger aufgerufen, die als Anhang beigefügten Knöllchen auszudrucken. Damit hätten sich die Hacker Zugriff auf den Computer verschafft.

Von den infizierten Rechnern wären dann Daten an mindestens drei Server im Ausland übertragen worden – auch in Russland, erklärten Sicherheitsanalysten. Dies bedeute jedoch nicht unbedingt, dass Russland für den Hackerangriff verantwortlich sei.

Die Ex-Aussenministerin und demokratische Präsidentschaftsbewerberin Clinton hat schon seit Monaten mit der E-Mail-Affäre zu kämpfen. Nach wachsender Kritik händigte sie ihrem früheren Ministerium rund 55'000 Seiten mit Mails aus, die sie über ihren im New Yorker Wohnhaus stationierten Server gesendet und empfangen hatte.

(chk/ap)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • elias am 01.10.2015 08:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    prorussische Hacker

    Der Titel ist ein weiteres Mal ein Hetztitel unserer Massenmedien. prorussischer Hacker attakiert Clinton... und im text darunter steht, dass lediglich einer von 3 server des angriffes in Russland steht und dies aber in keiner weise auf den Täter schliesst... wollen wir wetten, die beiden anderen Server stehen in amerika?

    einklappen einklappen
  • Peter am 01.10.2015 07:50 Report Diesen Beitrag melden

    Nur noch Russen

    Russland Russland Russland.... Lasst die jetzt doch in Ruhe, sie sollten Ihre Aufgabe erledigen und gut ist. Auf einmal sind die Russen die bösen...

    einklappen einklappen
  • Cybot am 01.10.2015 10:35 Report Diesen Beitrag melden

    Peanuts

    Nur 5 Trojaner in 55'000 Seiten Mails? Da bekomme ja sogar ich mehr.

Die neusten Leser-Kommentare

  • aufmerksamer Leser am 01.10.2015 11:50 Report Diesen Beitrag melden

    Was den nun?

    Überschrift: russische Hacker attakierten Clinton Im Artikel steht aber, Zitat: "Dies bedeute jedoch nicht unbedingt, dass Russland für den Hackerangriff verantwortlich sei."

    • Denker am 02.10.2015 08:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Staatsbürger nicht gleich Staat

      Wenn ich als Schweizer Privatkrimineller irgendwo in Deutschland den Parlaments-Server hacke, dann ist dies ja auch kein Eidgenössischer Angriff auf Deutschland. Gefundene Informationen würde ich verkaufen und geheime Informationen zu den Bilatteralen Verträgen würde ich aus reinem Patriotismus geeigneten politischen Exponenten zukommen lassen

    einklappen einklappen
  • Cybot am 01.10.2015 10:35 Report Diesen Beitrag melden

    Peanuts

    Nur 5 Trojaner in 55'000 Seiten Mails? Da bekomme ja sogar ich mehr.

  • elias am 01.10.2015 08:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    prorussische Hacker

    Der Titel ist ein weiteres Mal ein Hetztitel unserer Massenmedien. prorussischer Hacker attakiert Clinton... und im text darunter steht, dass lediglich einer von 3 server des angriffes in Russland steht und dies aber in keiner weise auf den Täter schliesst... wollen wir wetten, die beiden anderen Server stehen in amerika?

    • Peter am 01.10.2015 09:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @elias

      Wieso stimmt doch. Heisst ja nicht proputin.

    • Robert am 01.10.2015 13:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Peter

      Subtil, heißt das neue Zauberwort. Auch kleine Artikel führen zum ziel.

    einklappen einklappen
  • Peter am 01.10.2015 07:50 Report Diesen Beitrag melden

    Nur noch Russen

    Russland Russland Russland.... Lasst die jetzt doch in Ruhe, sie sollten Ihre Aufgabe erledigen und gut ist. Auf einmal sind die Russen die bösen...

    • Jamie am 01.10.2015 08:08 Report Diesen Beitrag melden

      Waren Sie doch schon immer

      Warum sollte sich da jetzt was geändert haben.

    • Dusty am 01.10.2015 10:30 Report Diesen Beitrag melden

      @Jamie

      Der momentane Trend ist, dass die Amis die Bösen sind. Dem müssen viele Schweizer hier hinterher rennen, sind halt alles Opportunisten. Das geht solange bis Putin sein Ziel erreicht hat und die Amis nicht mehr in Europa sind und er sein wahres Gesicht zeigen kann - dann schreit dann jeder wieder nach den 'guten Freunden' aus Übersee.

    • Rütliwiese am 01.10.2015 12:23 Report Diesen Beitrag melden

      @Jamie

      Was für ein furchtbares Ziel hat denn Putin? Und was für ehrenhafte Absichten haben die Amis? Sie scheinen da mehr zu wissen als wir Normalsterbliche.

    • Alfred A. am 02.10.2015 10:31 Report Diesen Beitrag melden

      Nein. Nicht immer

      @Jamie: Das kann man so nicht sagen. Die Russen, und damit meine ich die russischen Menschen, sind nicht einfach so böse. Aber es gibt eben auch in Russland ein paar Schlingel, wie überall.

    einklappen einklappen