WM 2018

16. Juli 2018 08:13; Akt: 16.07.2018 08:45 Print

Putin meldet 25 Millionen Cyberattacken

Während der Fussball-Weltmeisterschaft kam es laut Kreml zu mehreren Hackerangriffen. Ziel waren die Informationsstrukturen des Landes.

Bildstrecke im Grossformat »
Putin bezeichnete die mutmassliche Abwehr der Angriffe als «Erfolg», für den «alle unsere Kräfte» verwendet worden seien. Die WM war am Sonntag mit dem Finale zwischen Frankreich und Kroatien in Moskau zu Ende gegangen. Frankreich bezwingt Kroatien 4:2 und ist zum zweiten Mal Weltmeister. Frankreichs Tolisso hält den Pokal in die Höhe. Pünktlich zur Pokalübergabe ergiesst sich ein Regenschauer über Moskau. Hängende Köpfe: So richtig können sich die Kroaten über die Silbermedaille nicht freuen. Präsidenten im Regen: Im Gegensatz zu Putin wird Macron im Regen stehengelassen. Mit den Fahnen in der Hand feiern die Franzosen den Titel. Macron in Ekstase: Auch beim Präsidenten gibt es kein Halten mehr. Didier Deschamps wird von seinen Spielern gefeiert. Die Erlösung: Nach dem Schlusspfiff brechen bei den Franzosen alle Dämme. Bitteres Ende eines Fussballmärchens: Die Kroaten müssen sich mit Platz zwei zufrieden geben. Hoffnungsschimmer: Nach einem Patzer von Lloris kann Mandzukic in der 69. Minute auf 2:4 verkürzen. Vorentscheidung: Der 19-jährige Mbappé trifft zum 4:1. Pogba legt die Weichen zum Titel: Er schiesst nach knapp einer Stunde das 3:1. Kurzer Unterbruch: Flitzer unterbrechen den WM-Final. Handspenalty: Griezmann bringt Frankreich erneut in Führung. Postwendende Reaktion: Perisic sorgt in der 28. Minute für den Ausgleich. Unter Kritik: Schiedsrichter Pitana übersieht eine Schwalbe Griezmanns, der nachfolgende Freistoss führt zum 1:0. Frankreich geht dank einem Eigentor von Mandzukic in Führung. Abschlusszeremonie: Wie üblich wird vor dem Finalspiel eine eindrückliche Show abgehalten.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Russland ist nach Regierungsangaben während der einmonatigen Fussball-Weltmeisterschaft das Ziel von knapp 25 Millionen Cyberattacken gewesen. Ziel der Angriffe waren die Informationsstrukturen des Landes, die in Verbindung mit der WM standen, teilte der Kreml am Montag mit.

Über die Herkunft der Angriffe, die durchweg abgewehrt worden seien, machte der Kreml zunächst keine Angaben. Staatschef Wladimir Putin hatte demnach die russischen Sicherheitsdienste bereits am Sonntag informiert.

Der Kreml veröffentlichte die Äusserung Putins bei den Sicherheitsdiensten am Montag. Um welche Art von Angriffen es sich handelte, blieb ebenfalls offen. Putin bezeichnete die mutmassliche Abwehr der Angriffe als «Erfolg», für den «alle unsere Kräfte» verwendet worden seien. Zum Vergleich: Während der Olympischen Spiele 2008 in Peking wurden in China pro Tag etwa 12 Millionen Hackerangriffe registriert, gesamthaft etwa 190 Millionen.

Die WM war am Sonntag mit dem Finale zwischen Frankreich und Kroatien in Moskau zu Ende gegangen.

Das WM-ABC

(kaf/afp)