Leistungsdruck

09. Juli 2014 16:45; Akt: 09.07.2014 16:55 Print

SPD-Politiker gesteht Konsum von Crystal Meth

Der deutsche SPD-Bundestagsabgeordnete Michael Hartmann hat gestanden: Der Politiker hat im vergangenen Jahr die verbotene Designerdroge Crystal Meth genommen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der SPD-Politiker war vor einer Woche als innenpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion zurückgetreten. Sein Anwalt verbreitete am Mittwoch in Berlin ein Schreiben, wonach Hartmann die Droge im Herbst 2013 «in geringer eigenverbrauchsüblicher Menge» erworben und konsumiert habe.

Der 51-jährige Hartmann hat laut seinem Geständnis gegenüber der Staatsanwaltschaft Berlin gehofft, nach dem Drogenkonsum leistungsfähiger zu sein. Nach etwa einem Monat habe Hartmann den gelegentlichen Konsum des Methamphetamins endgültig beendet. Eine von Hartmann veranlasste medizinisch-psychiatrische Untersuchung habe ergeben, dass er nicht drogenabhängig sei.

Vor einer Woche war die Immunität des Abgeordneten aufgehoben worden, damit die Ermittlungsbehörden seine Berliner Wohnung durchsuchen konnten. Dabei wurden nach Angaben der Staatsanwaltschaft aber keine Drogen gefunden.

Hartmann war noch am Tag des Bekanntwerdens der Ermittlungen als innenpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion zurückgetreten. Nach Angaben seines Anwalts will er sich bis zur Entscheidung der Strafverfolgungsbehörden nicht öffentlich äussern.

(sda)