Jemen

28. Februar 2011 19:17; Akt: 28.02.2011 19:17 Print

Saleh bietet Einheitsregierung an

Seit den massiven Protesten ist der jemenitische Präsident Ali Abdullah Saleh unter Druck geraten. Jetzt bot er der Opposition die Bildung einer Einheitsregierung an.

storybild

Die Opposition wies das Angebot einer Regierung der nationalen Einheit umgehend zurück. (Bild: Keystone/AP)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der jemenitische Präsident Ali Abdullah Saleh hat sich zur Bildung einer Regierung der nationalen Einheit bereit erklärt, wenn im Gegenzug die Proteste gegen ihn aufhören. Vertreter der Opposition wiesen das am Montag umgehend zurück. Saleh ist in den vergangenen Wochen unter den erheblichen Druck einer Volksbewegung gekommen, zurückzutreten.

Bisher hat Saleh erklärt, er werde bei der nächsten Präsidentenwahl 2013 nicht mehr antreten. Er war von 1978 an Präsident Nordjemens und ist seit der Vereinigung 1990 Präsident Jemens. Am Montag sagte er, er sei «bereit, eine Regierung der nationalen Einheit zu bilden», wenn die Opposition Kandidaten für Ministerämter nenne. Dies sollte aber erst nach Ende der Proteste gegen ihn geschehen.


(ap)