Nach Protesten

28. April 2012 22:45; Akt: 28.04.2012 23:01 Print

Saudi-Arabien zieht Botschafter aus Kairo ab

In Ägypten haben Demonstranten versucht, die Botschaft und Konsulate Saudi-Arabiens zu stürmen. Weil sich das Königreich um seine Botschafter sorgte, hat es diese jetzt überraschend abgezogen.

storybild

Ägyptische Sicherheitskräfte versuchen, die saudiarabische Botschaft in Kairo vor Demonstranten zu schützen. (Bild: AFP)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Saudi-Arabien hat seinen Botschafter aus Ägypten abgezogen und die Schliessung der diplomatischen Vertretung in dem Land angekündigt. Die Regierung habe den Diplomaten zu Beratungen nach Hause gerufen, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur SPA am Samstag.

Grund sind demnach jüngste Proteste in Ägypten, bei denen Demonstranten versucht hätten, die Botschaft und Konsulate des Königreichs zu stürmen. Dadurch sei die Sicherheit der Mitarbeiter gefährdet worden.

Der regierende ägyptische Militärrat bezeichnete den Schritt als überraschend. Der Chef des Gremiums, Mohammed Hussein Tantawi, habe Kontakt mit der saudiarabischen Führung aufgenommen, um die Lage unter Kontrolle zu bekommen, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Mena.

Die Proteste richteten sich gegen die Verhaftung eines ägyptischen Anwalts und Menschenrechtsvertreters in Saudi-Arabien. Angaben ägyptischer Oppositioneller zufolge wurde der Jurist wegen Verleumdung des saudiarabischen Königs festgenommen, nachdem er eine Beschwerde gegen die Behandlung ägyptischer Staatsangehöriger in saudiarabischen Gefängnissen eingereicht hatte.

Proteste von Ägyptern auch im Libanon

Bei Zusammenstössen zwischen Sicherheitskräften in Libanon und rund 100 ägyptischen Demonstranten sind am Samstag nach Behördenangaben zehn Menschen verletzt worden. Der Protest richtete sich gegen Einschränkungen im Arbeitsrecht für in Libanon lebende Ägypter.

Die Demonstranten zogen zunächst vor das Arbeitsministerium in Beirut. Als sie daraufhin die ägyptische Botschaft zu stürmen versuchten, schritten die Sicherheitskräfte ein.

Libanon gilt als attraktives Ziel tausender arbeitssuchender Ägypter. Allerdings dürfen sie ohne die Zustimmung ihrer Arbeitgeber in dem Land nicht den Job wechseln.

(sda)