Unglück in Thüringen

23. Januar 2020 12:54; Akt: 23.01.2020 16:54 Print

Tote Kinder beim Anheben des Busses entdeckt

Mehrere Kinder wurden bei einem Unfall mit einem Schulbus schwer verletzt. Zwei kamen ums Leben. Der Bus fuhr einen Hang hinab.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei einem Schulbusunfall sind in Deutschland am Donnerstagmorgen zwei Kinder ums Leben gekommen. 20 weitere Schüler sowie der Busfahrer wurden bei dem Unfall nahe Eisenach in Thüringen verletzt, wie das Landratsamt des Wartburgkreises mitteilte.

Bei den verstorbenen Kindern handelt es sich laut «Bild» um ein Mädchen und einen Jungen, beide 8 Jahre alt. Die Feuerwehr entdeckte die Leichen erst, als mit einem schwerem Gerät der Bus angehoben wurde, erklärte deren Einsatzleiter Jens Claus gegenüber der Zeitung.

Beileidsbekundungen von Ministerpräsident

Die 20 verletzten Kinder sollen laut Bericht zwischen 8 und 11 Jahre alt sein. Fünf von ihnen seien schwer verletzt, so eine Polizeisprecherin. Das Fahrzeug sei von der glatten Strasse abgerutscht und in einem Graben gelandet.

Mittlerweile hat sich auch Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow zu Wort gemeldet. Er spricht den Angehörigen sein Beileid aus.

Auch im Bundesland Bayern kam es am Donnerstagmorgen zu einem Schulbusunglück. Der Bus war gegen 7 Uhr zwischen Schnaitsee und Frabertsham von der Strasse abgekommen und in einen Baum gefahren. Dabei wurde der Busfahrer leicht verletzt. Neun Kinder kamen ins Spital, sie schweben jedoch nicht in Lebensgefahr.

(fss/kat/leg)