Hilferuf mit Satellitentelefon

11. Oktober 2019 15:39; Akt: 11.10.2019 15:39 Print

Schweizer (35) verirrt sich im indonesischen Urwald

Ein Schweizer ist nach einem Trip auf der indonesischen Insel Misool nicht zurückgekehrt. Rettungstrupps suchen den 35-jährigen Waadtländer.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zehn Tage wollte ein 35-jähriger Waadtländer allein durch den indonesischen Urwald auf der Insel Misool wandern. Am 4. Oktober brach er auf. Kurz darauf setzte er mittels eines Satellitentelefons einen verzweifelten Hilferuf ab.
Wie lokale Medien berichten, soll das sein letztes Lebenszeichen gewesen sein.

Seitdem suchen Rettungstrupps nach dem Schweizer: «Der Mann bat um eine Evakuierung, weil er keinen Proviant mehr hatte und deshalb seine Reise zum geplanten Ziel nicht mehr fortsetzen konnte», sagt ein Einsatzleiter der Suchmannschaft. Die Suche im schwer zugänglichen Gelände soll zwischenzeitlich sogar unterbrochen worden sein.

Das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) bestätigt gegenüber «Blick» die Suche nach dem Vermissten: «Die Schweizerische Botschaft in Jakarta ist in Kontakt mit den zuständigen lokalen Behörden», erklärte Sprecher Pierre-Alain Eltschinger.

(mon)