Betrunkenen überfahren

28. Januar 2020 12:30; Akt: 28.01.2020 14:42 Print

Schweizerin nach Töffunfall freigesprochen

Mitte Januar kam es in Argentinien zu einem tödlichen Unfall: Eine 38-jährige Schweizerin überfuhr mit ihrem Töff einen Betrunkenen, der die Strasse überquerte. Sie trägt keine Schuld.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am 14. Januar fuhr die 38-jährige Schweizerin E. J.* auf einer Autostrasse im Süden Argentiniens. Bei Tolhuin in der Provinz Tierra del Fuego überquerte dann plötzlich ein 66-jähriger Mann die Ruta 3. Da er stark betrunken war, stürzte er zu Boden.

J. hupte zwar noch, der Betrunkene konnte aber nicht mehr reagieren. Ein Ausweichen war für die Töfffahrerin nicht mehr möglich, weshalb sie den Mann überfuhr. Die Verletzungen des 66-jährigen Sägewerk-Angestellten waren so schwer, dass er kurz darauf im Spital verstarb.

J. war nicht zu schnell unterwegs

Seither durfte J. das Land nicht verlassen. Sie war eigentlich auf einer Tour durch Südamerika. Wegen drohender juristischer Konsequenzen musste sie jedoch in Argentinien ausharren. Gegen sie wurde wegen fahrlässiger Tötung ermittelt.

Doch nun wurde J. freigesprochen, wie lokale Medien berichten. Das Opfer habe die Strasse erst überquert und sei dann unerwartet zurückgekehrt, während die Schweizerin mit einer angepassten Geschwindigkeit die Strasse entlang fuhr. Auch die Verletzungen des Opfers hätten gezeigt, dass J. beim Unfall nicht mit hoher Geschwindigkeit unterwegs gewesen war. Die Richter sprachen die Schweizerin deshalb frei. Ihren Töff erhielt sie noch gleichentags zurück. Vor ihrer Weiterreise muss er aber noch repariert werden.

*Name der Redaktion bekannt

(vro)