Trotz Motivationskampagne

12. August 2010 16:04; Akt: 12.08.2010 16:24 Print

Singapur-Singles wollen nicht heiraten

Singapur startet einen neuen Versuch um die hartnäckigen Singles des Stadtstaats zum Heiraten zu motivieren. Die Erfolgsaussichten sind nicht allzu gut.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Singapurer Ministerium für Gesellschaft und Jugend lancierte am Donnerstag eine Ausschreibung für mehrere Fernsehspots. Ziel: Die zahlreichen Singles des Stadtstaates sollen den heiligen Hafen der Ehe ansteuern.

Schon in der Vergangenheit hatte die Regierung mit Kampagnen wie «Romantisches Singapur» oder «Wundervoll unvollkommen» Singles Mut machen wollen, das Wagnis einer Partnerschaft einzugehen - allerdings weitgehend vergeblich.

Zahl der Singles steigt

Seit Jahren steigt in dem südostasiatischen Stadtstaat die Zahl der 20- bis 35-Jährigen, die keine dauerhafte Partnerschaft suchen. Die Rate der Eheschliessungen ging von 7,8 pro 1000 Einwohner im Jahr 1999 auf 6,6 pro 1000 Einwohner im vergangenen Jahr zurück, wie die Zeitung «Straits Times» aus einer offiziellen Statistik zitierte.

Gleichzeitig geht die Geburtenrate deutlich zurück, im vergangenen Jahr erreichte sie ein Rekordtief von 1,23 Kindern pro Frau. In Singapur leben rund fünf Millionen Menschen, darunter eine Million Ausländer. Die meisten Einwohner sind chinesischer Abstammung.

Regierung will auch mehr Kinder

Im Februar hatte Regierungschef Lee Hsien Loong seine Landsleute aufgerufen, trotz ungünstiger astrologischer Vorzeichen mehr Kinder in die Welt zu setzen.

Er befürchtete, dass im gegenwärtigen chinesischen Jahr des Tigers weniger Kinder zur Welt kommen, weil viele Singapurer glauben, dass unter diesem Zeichen geborene Kinder schlechte Eigenschaften haben.

(aeg/sda)