Sabine/Ciara

09. Februar 2020 18:18; Akt: 09.02.2020 21:52 Print

So heftig wütet der Sturm in Europa

Ein heftiger Sturm zieht über Europa. Spätestens am Montag soll er die Schweiz erreichen. Die imposantesten Bilder.

Bildstrecke im Grossformat »
Nach Sabine folgte am Donnerstag das Sturmtief Tomris. Wegen des Sturms lag ein umgeknickter Baum auf der Strasse. Zudem regnete es am Donnerstag sehr stark. Wie ein Leser berichtet, stürmte es auch in Nussbaumen AG. Schutz & Rettung Zürich erhielt bereits nach dem Sturmtief Sabine zahlreiche Meldungen aus dem ganzen Kanton. Im Surseewald zwischen St. Erhard und Sursee war damals eine Tanne geknickt und vor ein Auto gefallen. Der Autofahrer konnte nicht mehr ausweichen, sein Fahrzeug kippte zur Seite. Er wurde aber nicht verletzt. Sturm Sabine hinterliess auch seine Spuren im Rustwald Spiez. Entwurzelter Baum in Weinfelden TG. Sabine windete in Thierachern BE sogar eine Ortstafel samt Fundament um. In Schwarzenburg wurde ein durch den Sturm beschädigter Unterstand abgerissen. «Das war heute Morgen in Kriens», meldete sich ein Leser. Blockierte Strasse in Horw LU. Baumsturz in Pfyn TG. In Sursee LU fegte der Sturm einen Velounterstand um. In Gurtnellen im Kanton Uri war eine Stromleitung in Brand gesetzt worden. In den Kantonen Uri und Schwyz kam es zu Stromausfällen, wie hier im Migros Mythencenter. Ein Baum brach bei der Autobahneinfahrt Horgen ein und krachte auf die Strasse. Ein Arbeiter und die Polizei zerschnitten den Baum um den Weg freizuräumen. Ein Regionalzug kollidierte in Wald ZH mit einem Baum. Die Zugstrecke war unterbrochen. In Wattwil SG wurde ein Pferde Iglu zerlegt. In Rorschach SG wurde ein Dach weggewindet. Auch im Kanton Zug wütete das Sturmtief Sabine. Auswirkung der Naturgewalt auch in Glattfelden. In Langnethal BE fiel diese Tanne um. Der Sturm hatte laut einem Leser-Reporter ein Teil des Daches der Garaventa AG in Goldau beschädigt. Auch in Zürich kam es auf Hauptstrassen zu grösseren Behinderungen. Der Sitzplatz war zum Glück leer. Aufgenommen in Wollishofen. Ein grosser Baum wurde entwurzelt. In Uitikon Waldegg ZH hatte es Teile von Bäumen auf die Strasse geweht. Vielerorts wurde der Fährbetrieb eingestellt. In Baar ZG flog ein Trampolin durch die Gegend. Bei der Autobahnausfahrt Dachsen SH lag ein Baum auf der Strasse. Bereits in der Nacht tobte der Sturm. Vielerorts wurden die höchsten Windgeschwindigkeiten dieses Winters erreicht, wie die Meteo Group mitteilte. Auch in Berlin war ein Baugerüst umgeweht worden. In Grossbritannien hiess der Sturm nicht Sabine sondern Ciara. Im britischen Brighouse standen Strassen unter Wasser. (9. Februar) Noch mehr Wasser hatte es unter dieser Brücke in Blackpool. (9. Februar) Ein Schild vor dem Kölner Dom warnte vor Steinschlag. Die Deutsche Bahn hatte den Fernverkehr komplett eingestellt. (9. Februar) An der Nordsee in Deutschland waren die Naturgewalten besonders deutlich. In Hessen hatte Sabine am Sonntag, 9. Februar, Bäume umgeknickt. Eine A380 der Emirates, die eigentlich in London Gatwick hätte landen sollen, wurde nach Zürich umgeleitet. Dutzende Flüge mussten bereits am Sonntagnachmittag annulliert werden. Aus Sicherheitsbedenken wegen des Sturms hatte Schlagerstar Andrea Berg ihr Konzert in Halle (Westfalen) abgesagt. Der Bund hatte eine Warnung der Gefahrenstufe 4 herausgegeben. Am Dienstag, 4. Februar 2020, zog Sturmtief Petra über die Schweiz. Dabei sorgte es für etliche Schäden. Am Montag soll nun der nächste Sturm folgen. Vor Petra hatte Tief Lolita für Schäden und Verkehrsbehinderungen gesorgt. Etwa auf der A1. Lolita liess Baugerüste... ...und Bäume umstürzen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wegen des Orkantiefs «Sabine», das in einigen europäischen Ländern irisch-keltisch «Ciara» genannt wird, kommt es im Nordwesten Europas zu zahlreichen Ausfällen im Flug- und Bahnverkehr.

In Schottland wurden drei Menschen beim teilweisen Einsturz des Dachs einer Kneipe verletzt. In Irland waren rund 10'000 Privathäuser, Bauernhöfe und Geschäftsgebäude ohne Strom. Die Wetterbehörden warnten vor Überschwemmungen in Küstennähe.

Besonders schwer wurde Grossbritannien von «Ciara» mit Starkregen und Böen von bis zu 130 Stundenkilometern getroffen. Die Behörden verkündeten eine vorerst bis zum Abend gültige Unwetter-Warnung.

Die britische Fluggesellschaft British Airways bot Reisenden von oder zu den Londoner Flughäfen Heathrow, Gatwick oder London City an, ihre Flüge umzubuchen. Die britische Eisenbahngesellschaft riet Fahrgästen von nicht unaufschiebbaren Zugreisen vorerst ab. Die Fähren zwischen Calais und Dover blieben vorerst im Hafen.

Veranstaltungen abgesagt

Zudem fielen mehrere Veranstaltungen dem Orkan zum Opfer. Das Premier-League-Fussballspiel zwischen Manchester City und West Ham wurde abgesagt, ebenso wie ein Zehn-Kilometer-Lauf in London mit erwarteten 25'000 Teilnehmern. Zahlreiche Parks wurden geschlossen. Zudem erwartet die britische Wetterbehörde Schäden an Gebäuden und Stromausfälle sowie Überschwemmungen. Queen Elizabeth II. sagte ihren Kirchgang im ostenglischen Sandringham aus Sicherheitsgründen ab, wie eine Sprecherin des Buckingham-Palasts sagte.

Am Flughafen von Brüssel wurden wegen des Sturmtiefs rund 60 Starts und Landungen abgesagt. Die deutsche Fluggesellschaft Lufthansa strich Verbindungen zwischen Brüssel und München sowie Frankfurt am Main. Der niederländische Flughafen Amsterdam-Schiphol strich wegen des Orkantiefs rund 120 Starts und Landungen.

Am Flughafen Zürich-Kloten wurden bis Sonntagnachmittag 40 Starts und 34 Landungen annulliert, der Euroairport Basel-Mülhausen kündigte die Streichung von acht Flügen übe den ganzen Tag an, in Genf-Cointrin kam es bis zum Nachmittag zu 27 Annullierungen, wie die jeweiligen Medienstellen mitteilten. Dutzende Flüge wurden zudem umgeleitet.

Intercity-Zug steckt fest

Wegen des Orkantiefs «Sabine» stellt die Deutsche Bahn den Fernverkehr nach und nach ein. Aufgrund zunehmender Windstärken sei entschieden worden, «beginnend in NRW nach und nach alle Züge des Fernverkehrs bundesweit an grösseren Bahnhöfen enden zu lassen», teilte die Bahn auf ihrer Webseite mit.

In Nordrhein-Westfalen seien bereits mehrere Streckenabschnitte gesperrt worden. Auch in Norddeutschland hatte die Bahn zuvor einige Zugverbindungen vorsorglich eingestellt. Die Züge in den vom Sturm betroffenen Regionen fahren zudem mit reduzierter Geschwindigkeit. Im Emsland fuhr ein Intercity gegen einen umgestürzten Baum. In dem Zug aus Amsterdam Richtung Berlin befanden sich nach Angaben einer Bahnsprecherin rund 300 bis 350 Reisende.

In Frankreich erwarteten die Wetterdienste, dass vor allem der Norden und der Nordwesten des Landes vor starken Böen getroffen wird. Dort galten Unwetterwarnungen in mehr als 40let Départements. In den Vogesen wurden Windgeschwindigkeiten von bis zu 140 Stundenkilometern erwartet. Die Behörden rieten davon ab, in Wälder zu gehen und Autos unter Bäumen zu parken. In Luxemburg sollten die öffentlichen Schulen am Montag geschlossen bleiben.

Begleitet werden soll der befürchtete Orkan vielerorts von heftigen Schauern und Gewittern. In der Nacht werden Windgeschwindigkeiten von rund 120 Kilometern pro Stunde erwartet. «Sabine» ist laut dem Deutschen Wetterdienst ein Winterorkan, wie er etwa alle zwei Jahre vorkommt. So stark wie «Kyrill» (2007) oder «Lothar» (1999) werde «Sabine» nicht.

(woz/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mr. Spock am 09.02.2020 18:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hab alles

    was ich nicht mehr benötige, auf den Balkon gestellt.

    einklappen einklappen
  • bergbäuerin am 09.02.2020 18:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    hoffe

    auch bei uns beginnts zu winden die tiere sind sehr unruhig heute abend da kommt noch mehr hoffe es wird nicht gar so schlimm

    einklappen einklappen
  • Janine am 09.02.2020 18:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Warnung

    Ich würde gerne all die Kommentare sehen, wenn etwas passieren würde und die Medien nicht davor gewarnt hätten.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Wetterfrosch am 10.02.2020 18:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    bin zu Hause Sabine

    hoffe du bläst auch bei mir so richtig deftig!

    • Manu am 10.02.2020 18:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Wetterfrosch

      Nach draussen und Hose runter. xD

    einklappen einklappen
  • Klugscheisser am 10.02.2020 16:28 Report Diesen Beitrag melden

    23/45

    Dachsen liegt im Kanton ZH, nicht SH

  • Stoffwindeln vs Pampers am 10.02.2020 14:22 Report Diesen Beitrag melden

    alles hat ein für und wider liebe Mamis

    Unser naturnaher Garten steht noch, so ein Glück! Doch die Stoff-Windeln welche neuerdings wieder in Gebrauch sind und zum trocknen draussen waren, dekorieren die alten Kirschbäume. Na ja, nun sind es halt vorderhand Taschentuchbäume.

  • Scarfield am 10.02.2020 12:48 Report Diesen Beitrag melden

    alamaison chezmois

    Ische abe auche Angsde und bleibé liberch Suhause.

  • RuediO am 10.02.2020 10:45 Report Diesen Beitrag melden

    imposant

    Tatsächlich, ungeheuer imposante Bilder.