Zeitungsbericht

14. Dezember 2018 02:15; Akt: 14.12.2018 03:13 Print

Staatsanwalt ermittelt wegen Geldern für Trump

Als der neu gewählte US-Präsident im Januar 2017 in sein Amt eingeführt wurde, floss Geld. Genauer, 90 Millionen Dollar. Nun soll offenbar geklärt werden, ob diese zweckentfremdet wurden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die US-Staatsanwaltschaft prüft einer Zeitung zufolge, ob das für die Amtseinführung von US-Präsident Donald Trump zuständige Komitee Spendengelder zweckentfremdet hat. Geprüft werde, ob einige Spender ihr Geld im Gegenzug für politische Zugeständnisse, Einflussnahme auf Regierungsposten oder Zugang zur neuen Regierung gegeben hätten. Wie das «Wall Street Journal» am Donnerstag unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen berichtete, werden die Ermittlungen von der Staatsanwaltschaft in Manhattan geleitet.

Dem Blatt zufolge wurden die Ermittlungen durch die Ermittlungen gegen Trumps ehemaligen Anwalt Michael Cohen angestossen. Dieser wurde am Mittwoch zu drei Jahren Haft verurteilt.

Die Staatsanwaltschaft in Manhattan lehnte einen Kommentar ab, eine Stellungnahme des Präsidialamts lag zunächst nicht vor. Trump war im Januar 2017 vereidigt worden. Der Präsident und sein Wahlkampfteam sind bereits mit mehreren Ermittlungen konfrontiert.

(roy/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Allschwiler am 14.12.2018 03:23 Report Diesen Beitrag melden

    Endergebnis

    Meine Hoffnung ist nur dass nächstens etwas stichfestes ans Tageslicht kommt. Egal ob gegen oder für Trump. Mir passt dieser Präsident auch nicht. Aber ohne echte Beweise nach amerikanischen Gesetzen kann man schlicht niemanden verurteilen.

  • Thoms am 14.12.2018 09:51 Report Diesen Beitrag melden

    Bei dem Tempo..

    .. werden schlüssige Resultate erst am Ende seiner Präsidentschaft vorhanden sein. Was bedeutet, dass wahrscheinlich ein Präsident nicht wirklich legaler weise an der Macht war und das System nicht in der Lage war in vernünftiger Zeit zu reagieren. Wenn ich da an Kopp denke, ging es bei uns schneller. Wenn die Skandale um Trump zusammengezählt werden, ist das Telefonat von Frau Kopp nur eine Kleinigkeit im Vergleich. Ein Armutszeugnis für die USA.

    einklappen einklappen
  • Daniela am 14.12.2018 05:01 Report Diesen Beitrag melden

    dekadent

    ich finde die trumps passen perfekt zu unserer dekadente Gesellschaft.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Thoms am 14.12.2018 09:51 Report Diesen Beitrag melden

    Bei dem Tempo..

    .. werden schlüssige Resultate erst am Ende seiner Präsidentschaft vorhanden sein. Was bedeutet, dass wahrscheinlich ein Präsident nicht wirklich legaler weise an der Macht war und das System nicht in der Lage war in vernünftiger Zeit zu reagieren. Wenn ich da an Kopp denke, ging es bei uns schneller. Wenn die Skandale um Trump zusammengezählt werden, ist das Telefonat von Frau Kopp nur eine Kleinigkeit im Vergleich. Ein Armutszeugnis für die USA.

    • King Kong am 14.12.2018 11:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Thoms

      Sie wissen bereits, wie es rauskommt? Oder blubbern Sie nur Seifenblasen?

    einklappen einklappen
  • Mathias am 14.12.2018 08:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Spenden

    Warum sollte jemand einem Politiker geld aus einem anderen als den genannten Gründen spenden?

  • El Diablo am 14.12.2018 08:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eng

    Es wird immer enger für Donald. Wie seinem Namensvetter, der Ente, wird auch ihm sein cholerisches Temperament noch viel Schaden einbringen. Seine Gegner müssen nur warten, denn Rest erledigt er selber.

  • Klaus am 14.12.2018 08:14 Report Diesen Beitrag melden

    Einseitige Berichterstattung

    Was ist mit Clinton und den veruntreuten Spendengeldern aus der Haitisammlung ? da geht es um Milliarden komisch davon hört man gar nichts, diese Veruntreuung der Clinton Foundation ist ein wirklicher Skandal, dagegen ist alles andere Pipifatz.

    • Stefan am 14.12.2018 12:37 Report Diesen Beitrag melden

      Nein, einseitige Betrachtung

      Das hat nichts mit einseitiger Berichterstattung zu tun. Sonderermittlungen werden vom US Justizministerium bewilligt und nicht von der Presse, und zwar immer dort, wo von weitem genug Rauch zu sehen ist, um ein Feuer zu vermuten.

    • Klaus07 am 14.12.2018 13:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Klaus

      Ja es laufen Untersuchungen gegen die Clinton Foundation. Und? Clinton ist nicht US Präsident.

    • Biker am 14.12.2018 16:13 Report Diesen Beitrag melden

      @Klaus

      Und es geht nicht um Milliarden, sondern bestenfalls um Millionen.

    einklappen einklappen
  • Daniela am 14.12.2018 05:01 Report Diesen Beitrag melden

    dekadent

    ich finde die trumps passen perfekt zu unserer dekadente Gesellschaft.