Sachsen

17. Mai 2019 14:20; Akt: 17.05.2019 14:20 Print

Storch terrorisiert ganzes Dorf wegen Spiegelbild

Ein Storch attackiert in einem kleinen Dorf in Deutschland Häuser und Autos. Er bekämpft sein Spiegelbild.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Storen geschlossen, die Autos mit Karton abgedeckt. Anders können sich die Bewohner von Jahnishausen nicht schützen. Das Problem: Ein Storch treibt im kleinen Stadtteil von Riesa im Bundesland Sachsen sein Unwesen.

Seit zwei Wochen fliegt er durchs Dorf und hackt wie wild auf Fenster von Autos und auch Häusern ein. Storchen-Experte Michael Kaatz von der Vogelschutzwarte Storchenhof sagt zur «Bild»: «Es handelt sich um einen verhaltensgestörten Vogel, der sein Spiegelbild bekämpft.»

«Meistens ist er einfach nur laut»

Hilfe von den Behörden können die 200 Einwohner von Jahnishausen nicht erwarten. Der Stadtsprecher sagt: «Der Storch ist ein Wildtier, da können wir nichts tun.» Für die Bewohner gilt nun die Regel: Alles, worin der Vogel sich spiegelt, ist bedroht.

Angst haben die Jahnishausener allerdings nicht. Ein Einwohner erzählt dem MDR: «Als wir den Storch sahen, waren wir eher belustigt. Meistens ist er einfach nur laut.»

Immerhin: Ein Ende des Lärms ist in Sicht. Die Partnerin des Storchs brütet nämlich zurzeit. Sobald die Baby-Störche geschlüpft sind, hat der randalierende Storch weniger Zeit für seine Attacken. Es ruft der Eltern-Stress.

(fss)