18. April 2005 13:19; Akt: 18.04.2005 19:35 Print

Talabani will kein Todesurteil für Saddam

Der irakische Präsident Dschalal Talabani will seine Unterschrift nicht unter ein mögliches Todesurteil für den früheren Staatschef Saddam Hussein setzen.

Fehler gesehen?

Er lehne die Todesstrafe weltweit ab, sagte der Kurde Talabani am Montag in einem Interview der BBC.

Er erinnerte zugleich daran, dass die aus drei Mitgliedern bestehende Präsidentschaft ihr Urteil einstimmig fällen müsse. Seine beiden Stellvertreter, der Sunnit Ghasi el Jawar und der Schiit Adel Abdel Mahdi seien ebenso wie die Regierung für Saddam Husseins Hinrichtung. Er befinde sich also in der Minderheit.

Talbani zeigte sich in dem Interview überzeugt, dass kurdische und schiitische Milizen zusammen mit den Streitkräften der Regierung die Aufständischen besiegen könnten. Er bedauerte, dass die US-Regierung gegen den Einsatz der Milizen sei. Auch innerhalb der irakischen Regierung herrsche leider diese Haltung vor.

(sda)