Afghanistan

19. April 2016 09:00; Akt: 19.04.2016 15:35 Print

Taliban greifen Geheimdienstzentrale an

Ein Anschlag und Gefechte in der afghanischen Hauptstadt Kabul haben mindestens sieben Tote gefordert. Mehr als 300 Menschen wurden verletzt.

Vor dem Büro der nationalen Sicherheitsbehörde der afghanischen Hauptstadt Kabul war ein Grossaufgebot der Armee aufgezogen.
Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei einem Taliban-Anschlag in der afghanischen Hauptstadt Kabul sind heute sieben Menschen getötet und 327 weitere verletzt worden. Viele der Verwundeten schwebten in Lebensgefahr, teilte das Gesundheitsministerium mit. Ziel der Attacke waren Regierungsgebäude im Zentrum Kabuls.

Präsident Aschraf Ghani verurteilte den «feigen Terroranschlag». Dieser werde die Entschlossenheit der afghanischen Sicherheitskräfte im Kampf gegen den Terrorismus aber nicht schwächen.

Frühjahrsoffensive

Es handelt sich um den ersten grossen Anschlag der Taliban in der Hauptstadt seit dem Beginn ihrer Frühjahrsoffensive vor einer Woche. Nach Angaben des Innenministeriums sprengte sich ein Selbstmordattentäter am Morgen mit seinem Wagen in der Nähe der afghanischen Geheimdienst-Zentrale in die Luft. Ein oder zwei weitere Attentäter leisteten offenbar noch Widerstand, sagte ein Ministeriumssprecher der Nachrichtenagentur AFP.

Taliban greifen Geheimdienst in Kabul anDas Gebäude liegt in einem dicht besiedelten Gebiet der afghanischen Hauptstadt. Die Taliban behaupteten, ihren Kämpfern sei es gelungen, in die Geheimdienstzentrale einzudringen. Von offizieller Seite wurde dies nicht bestätigt. In der Nähe des Gebäudekomplexes war aber heftiges Gewehrfeuer zu hören.

Die Sicherheitslage in der Hauptstadt und weiten Teilen des Landes am Hindukusch hat sich in den vergangenen Monaten weiter verschlechtert.

(nag/sda)