Demos in den USA

20. Juli 2013 20:59; Akt: 20.07.2013 20:59 Print

Tausende fordern «Gerechtigkeit für Trayvon»

In den USA sind heute Tausende Menschen auf die Strassen gegangen, um gegen den Freispruch von George Zimmerman zu protestieren. Er hatte den schwarzen Teenager Trayvon Martin erschossen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eine Woche nach dem Freispruch im Prozess um den erschossenen Schwarzen Trayvon Martin haben in den USA Tausende Menschen gegen das Urteil protestiert. Von Miami in Florida über New York und Chicago bis hin zum kalifornischen Los Angeles versammelten sich am Samstagvormittag (Ortszeit) Demonstranten.

Zu den Kundgebungen hatte die Bürgerrechtsbewegung National Action Network (NAN) unter dem Schwarzen Al Sharpton aufgerufen. Sie kündigte USA-weite Aktionen in hundert Städten an. Wie viele Menschen auf die Strasse gingen, liess sich aber zunächst nicht einschätzen.

Die Mutter des im Februar 2012 erschossenen Teenagers, Sybrina Fulton, und sein Bruder Jahvaris Fulton wollten an den Protesten in New York teilnehmen. Vater Tracy Martin wurde in Miami erwartet. In Sanford (Florida) marschierten mehrere Hundert Menschen die Strassen entlang - in ihren Händen ein Poster mit dem Porträt des Getöteten.

In Sanford war der damals 17-jährige unbewaffnete Trayvon von George Zimmermann, Mitglied einer Bürgerwehr, erschossen worden. Zimmerman machte im Prozess erfolgreich Notwehr geltend. Mit den Protestaktionen vom Samstag wollen Schwarzenorganisationen auch erreichen, dass der Todesschütze erneut vor Gericht gestellt wird - diesmal wegen Verletzung von Trayvons Bürgerrechten.

(rey/sda)