«Hervorragende Detektivarbeit»

09. September 2019 20:30; Akt: 09.09.2019 20:30 Print

Teenager löst 27 Jahre alten Vermisstenfall

Max Werenka (13) entdeckte ein Auto im Griffin Lake in Kanada und tauchte mit seiner GoPro in den See. Damit löste er das Rätsel um eine seit 27 Jahren vermisste Frau.

Der 13-jährige Max Werenka löste mit seiner GoPro einen 27 Jahre alten Vermisstenfall. (Video: Tamedia)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Dank des 13-jährigen Max Werenka konnte ein 27 Jahre alter Vermisstenfall gelöst werden. Der Teenager hatte auf dem Grund des Griffin Lake im August etwas entdeckt, das wie ein Auto aussah. Er informierte zwar die Polizei, tauchte aber aus Neugierde gleich selbst mit seiner GoPro in den See und machte so die ersten Bilder.

Drei Tage später rückten Spezialtaucher der Polizei aus. Sie fanden auf dem Grund einen alten Honda Accord – darin eine Leiche. Wie eine Überprüfung der Kennzeichen ergab, gehörte das Auto Janet Farris. Die damals 69-Jährige war 1992 auf einem Roadtrip im kanadischen Bundesstaat British Columbia spurlos verschwunden.

«Es brach uns das Herz»

Die Polizei will nun das Auto genau untersuchen. Die Beamten gehen zurzeit nicht von einem Verbrechen aus. Medienberichten zufolge glauben sie eher, dass Farris einem Tier oder etwas anderem ausweichen wollte, die Kontrolle über das Fahrzeug verlor und in den See stürzte.

«Als wir hörten, dass jemand in dem Auto sass, brach das uns das Herz», sagte die Mutter des 13-Jährigen zu CTV News. Die Familie der Toten zeigte sich erleichtert. Immerhin habe man jetzt Gewissheit und könne damit abschliessen, so der
Sohn der Toten. Und auch die Polizei ist froh. Sie lobte den 13-Jährigen für seine «hervorragende Detektivarbeit».

(mon)