15. Mai 2008 17:34; Akt: 16.05.2008 07:59 Print

Terror-Drohung: «Verwandeln wir die Länder in eine Hölle»

von Andy Fischer - Terroristen rufen zu Anschlägen auf die Euro 08 auf. Die Schweiz und Österreich sollen in «eine Hölle wie die irakische oder afghanische» verwandelt werden. Experten nehmen die Drohungen ernst.

Fehler gesehen?

Noch 22 Tage dauerts bis zum Mega-Sportanlass in der Schweiz und Österreich. Die Spannung steigt nicht nur bei den Teams und Fans. Handfeste Drohungen auf einschlägigen Websites, die auch von Al Kaida besucht werden, sorgen für Beunruhigung.

«Die Stunde des Kampfes für den Glauben hat geschlagen», heisst es da etwa. Oder: «Verwandeln wir die beiden sichersten Länder Europas in eine Hölle wie die irakische und afghanische.» Gefordert wird unter anderem der Abzug österreichischer Soldaten in Afghanistan, wie die Westschweizer Tageszeitung «La Liberté» berichtet.

Die Uefa wollte zu den Drohungen keine Stellung nehmen. Für die öffentliche Sicherheit seien die Behörden zuständig, hiess es. Das Bundesamt für Polizei reagierte zurückhaltend. «Oft stecken hinter solchen Botschaften Personen, die ihre Fantasien veröffentlichen», so Sprecher Guido Balmer. «Wir sind auf alles vorbereitet, eine konkrete Bedrohungslage konnten wir aber bisher nicht ausmachen.»

Dennoch hält Balmer fest: «Die Schweiz und Österreich sind Teil des europäischen Gefahrenraums, und eine Grossveranstaltung wie die Euro 08 könnte aus Sicht der Terroristen wohl ein lohnendes Ziel sein.»

Sicherheitsexperte Kurt R. Spillmann nimmt die Terror-Drohungen ernst. Gegenüber Radio Zürisee sagte er: «Auch wenn die Schweiz in keiner Frontstellung gegen den Islam involviert ist, ist unser Land auch ein Teil der nichtislamischen Welt, die von den Terroristen bekämpft wird.»