Englischer Politiker

27. Juni 2011 12:32; Akt: 27.06.2011 14:36 Print

Tod auf dem Festival-WC

Ein enger Freund des britischen Premierministers David Cameron ist auf dem Glastonbury-Musikfestival tot aufgefunden worden. Die Hintergründe seines Todes sorgen für Spekulationen.

Fehler gesehen?

Ein englischer Politiker ist auf dem berühmten Glastonbury-Musikfestival ums Leben gekommen. Die Leiche von Christopher Shale wurde am Sonntagmorgen in einer Toilette gefunden. Shale war Geschäftsmann und Vorsitzender der Konservativen im Wahlkreis West Oxfordshire. Cameron beschrieb ihn als «engen und geschätzten Freund».

Das Ableben von Shale wirft einige Fragen auf. Wie die britische Zeitung «The Guardian» berichtet, hatte er wenige Minuten vor seinem Tod ein Telefongespräch mit einem offiziellen Vertreter der britischen Regierung geführt. Dabei sei es um ein Schreiben Shales gegangen, der seiner Partei, den britischen Konservativen, darin Verfehlungen beim Wählerfang und Korruption vorwarf.

Ton und Stil des Schreiben sollen darauf hindeuten, dass das Dokument nicht für die Öffentlichkeit bestimmt war. Eine Zeitung ist an das Papier gelangt und wollte es veröffentlichen.

Selbstmord oder Herzattacke

Kurz nach dem Tod Shales machten Gerüchte die Runde, Shale habe Selbstmord begangen. Die Polizei dementierte dies jedoch wenig später. Demnach sei die Todesursache eine massive Herzattacke gewesen. Offenbar waren in Shales Familiengeschichte bereits einige Herzerkrankungen vorgekommen.

Parteikollegen sprechen von einem schrecklichen Zufall. Shale sei zuvor nicht durch merkwürdiges Verhalten aufgefallen. Auch hätten seine Vorwürfe nicht für sehr viel Wirbel innerhalb der Partei gesorgt. Zudem wusste Shale laut Parteikollegen von der Veröffentlichung des Dokumentes.

Die Familie des Politikers, wie auch der britische Premier, sind schockiert über seinen Tod. Cameron selber wusste offenbar von dem Schreiben und dessen Inhalt. Zum Glastonbury-Festival kamen in diesem Jahr rund 170 000 Besucher, um Auftritte von U2, Coldplay, Beyoncé und anderen Künstlern zu sehen. Shale war mit seiner Frau und seinen Kindern angereist.

(aeg)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.