«Sollten Gesetze verschärfen»

27. Oktober 2018 23:40; Akt: 28.10.2018 01:54 Print

Trump fordert Todesstrafe für Pittsburgh-Schützen

Eine Schiesserei im US-Bundesstaat Pennsylvania forderte am Samstag elf Menschenleben. Präsident Trump nahm vor den Medien Stellung.

Nach dem Vorfall in einer Synagoge in Pittsburgh spricht sich der US-Präsident für eine Verschärfung der Todesstrafe aus. (Video: AP)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Eine Schiesserei in einer Synagoge in Pittsburgh forderte mehrere Menschenleben, auch mehrere Polizisten wurden angeschossen. Der Schütze konnte festgenommen werden.

Präsident Trump äusserte sich auf CNN zur Tat. «Wenn man sich das ganze ansieht, wäre es nicht ganz so schlimm gekommen, wenn die Menschen in der Synagoge sich hätten schützen können», sagte er dem Fernsehsender.

Trump fordert Todesstrafe

Der Präsident sprach sich zudem für bewaffnetes Sicherheitspersonal bei Gottesdiensten aus. «Ein Verrückter ging hinein und sie hatten keinen Schutz. Bewaffnete Posten hätten ihn sofort stoppen können.» Solche brauche es möglicherweise bei allen Gotteshäusern in den USA, so Trump. Er kündigte einen Besuch in Pittsburgh an.


Grosseinsatz der Polizei in Pittsburgh. (Video: AP)

In einer gewalttätigen Welt habe sich die Gewalt diesmal in Form eines bösen Mannes in Pittsburgh gezeigt. «Wenn Menschen so etwas tun, verdienen sie die Todesstrafe», so Trump gegenüber CNN. Diese sollte nicht jahrelang hinausgezögert werden. Die Gesetze diesbezüglich müssten verschärft werden.

Mann schiesst in Synagoge um sich

Das US-Justizministerium teilte mit, es strebe die Todesstrafe für den Täter an. Der 46-jährige solle wegen antisemitisch motivierter Verbrechen angeklagt werden, hiess es in der Mitteilung.

(dmo)