USA

24. August 2019 03:15; Akt: 25.08.2019 09:01 Print

Trump-Gegner bangen um Richterin Ginsburg

Im vergangenen Dezember war es Lungenkrebs, jetzt hat sich die US-Verfassungsrichterin erneut wegen eines Tumors behandeln lassen müssen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die US-Verfassungsrichterin Ruth Bader Ginsburg ist erneut wegen eines Krebsleidens behandelt worden. Die 86-Jährige unterzog sich in den vergangenen drei Wochen wegen eines Tumors an der Bauchspeicheldrüse einer Strahlentherapie. Wie eine Sprecherin des Obersten Gerichts der USA am Freitag in Washington mitteilte, ist Dabei der Tumor komplett zerstört worden. Es verbleibe «keine Spur der Krankheit» im Körper.

Ginsburg war erst im Dezember wegen Lungenkrebs operiert worden. Dabei wurden ihr zwei Tumore entfernt. Die Richterin ist in den vergangenen zwei Jahrzehnten wiederholt wegen unterschiedlicher Krebsleiden behandelt worden. Ginsburg gehört dem linksliberalen Flügel am Obersten Gericht an, der seit Beginn der Amtszeit von US-Präsident Donald Trump in die Minderheit geraten ist.

Trump nominierte zwei erzkonservative Richter für den Supreme Court. Im neunköpfigen Richterkollegium ist das konservative Lager damit inzwischen mit fünf Mitgliedern vertreten. Die Richter am Supreme Court werden auf Lebenszeit ernannt. Sie haben bei gesellschaftlich stark umstrittenen Fragen wie der Abtreibung, dem Waffenbesitz, der Todesstrafe oder den Rechten von Homosexuellen oft das letzte Wort.

Kampf für Gleichstellung

Trump-Gegner bangen um die Gesundheit Ginsburgs, da ihr Ausscheiden aus dem Supreme Court dem Präsidenten die Möglichkeit eröffnen würde, die Vormacht der Konservativen an dem Gericht noch weiter auszubauen. Alle Nominierungen für das Bundesgericht müssen zwar vom Senat bestätigt werden. Doch dort hat Trumps Republikanische Partei die Mehrheit.

Ginsburg gehört dem Obersten Gericht seit 1993 an. Sie war damals die zweite Frau, die ein Richteramt am Supreme Court der USA übernahm. Die Gleichstellung von Frauen gehört zu den Schwerpunkten ihrer langen Laufbahn. In linksliberalen Kreisen geniesst «RBG» - wie sie genannt wird - Kultstatus.

Der Dokumentarfilm «RBG» aus dem vergangenen Jahr über ihre Laufbahn war für einen Oscar-Filmpreis nominiert. Zudem kam 2018 ein Spielfilm über Ginsburg heraus. In «On the Basis of Sex» wird Ginsburg von Felicity Jones dargestellt.

(roy/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Leser am 24.08.2019 10:22 Report Diesen Beitrag melden

    Lebenszeit

    Finde es bedenklich, Richter auf Lebenszeit zu ernennen, schliesslich werden früher oder später sehr viele Menschen im Alter dement.

    einklappen einklappen
  • Corinne am 24.08.2019 06:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Altersgrenze überschritten

    Bei allem Respekt gegenüber der Dame eine 86-jährige Richterin gehört schon längstens in Pension.

    einklappen einklappen
  • Kien R. Nellen am 24.08.2019 10:24 Report Diesen Beitrag melden

    Age before health

    Selbst wenn RichterInnen auf Lebenszeit gewählt werden sind sie vor Krankheit nicht gefeit. Das gilt auch für eine begrenzte Amtszeit. Niemand ist unersetzlich! Auch jene, die meinen es zu sein.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Damorand am 24.08.2019 20:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Üble Sache Malonie

    Das Angelsächsische Rechtssystem ist sowieso bedenknisserregend

  • Anony Mia am 24.08.2019 20:45 Report Diesen Beitrag melden

    erschreckend manche Kommentare

    JA, die Dame ist alt und JA die Dame ist krank ABER sie hat nicht nur den Frauen in ihrem Land den Weg geebnet, ihnen eine Stimme verliehen. Sie hat vielen Widersachern die Stirn geboten. Ein wenig mehr Respekt dieser Dame gegenüber wäre angebracht. Schaut Euch die Dokumentation über ihr Leben an. Hört Euch genau an wofür Ruth Bader Ginsburg steht und ihr werdet verstehen was die Gerichtsbarkeit in den USA verliert wenn diese Dame nicht mehr ein Teil davon ist. Und wer nicht hören und sehen will, der schweige einfach statt respektlos zu argumentieren / kommentieren

  • Insider am 24.08.2019 19:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Klartext!!

    Die Demokraten und Trump Gegner bangen nicht um diese Person, weil sie ein so toller Mensch wäre. Sie bangen darum, ein Werkzeug zu verlieren, mit dem sie ihren verhassten Trump bekämpfen können... sorry, so langsam aber sicher merkt jeder halbwegs informierte Mensch mit ein bisschen gesundem Menschenverstand, was hier für ein ekelerregendes Theater gespielt wird!!

  • Joey am 24.08.2019 17:55 Report Diesen Beitrag melden

    Fight for your right

    Eine beeindruckende Persönlichkeit. Empfehle allen den Film der ihren Kampf erzählt. Von ihr könnte Trump lernen, wenn Grösse hätte.

  • Fritz Peters am 24.08.2019 16:54 Report Diesen Beitrag melden

    Hört her, liebe Leute

    Ihre Vorfahren haben sogar die Arbeitslager in DE überlebt. Dann ist eine Krankheit ein Klacks für sie. nicht? Ich mein, man stelle sich mal vor, eine rein mathematisch unmögliche Sache zu überleben. Das muss erst mal einer bewerkstelligen. Chapeau!