#Trumpsniffle

27. September 2016 15:10; Akt: 27.09.2016 15:10 Print

Trump hat die Nase in den sozialen Medien vorn

Experten sind sich einig, Hillary Clinton hat die erste TV-Debatte gewonnen. Dafür dominiert Donald Trump die sozialen Medien.

Zum Thema
Fehler gesehen?

In der Nacht auf heute fand die erste von drei TV-Debatten im US-Wahlkampf statt. Viele Experten sind sich einig: Die demokratische Kandidatin Hillary Clinton hat gewonnen. Auf sozialen Medien wird dafür stärker über Trump diskutiert – allerdings nicht immer zu seinem Vorteil.

Umfrage
Wer wird US-Präsident: Hillary Clinton oder Donald Trump?
65 %
26 %
9 %
Insgesamt 97152 Teilnehmer

Die Mehrheit der Beiträge betreffen Trump. Vor allem sein Schnauben ist den Usern aufgefallen und dass er die Nase hochzieht. Unter dem Hashtag #Trumpsniffle machen sich die Leute lustig. Der Tick hat sogar einen eigenen Twitter-Account @TrumpSniff.


In Anspielung auf Trumps Aussagen über den Gesundheitszustand von Clinton äusserten sich einige User ironisch zu Trumps Tick.


«Ich mache mir Sorgen um Trumps Gesundheit. Sind das Symptome für eine ernsthafte Erkrankung?», fragt der User Scott Charton. Der britische Komiker Doug Segal hat eine einfache Erklärung. Schnupftabak sei der Grund für Trumps Schnüffelei im TV.



Twitterer Tim Ferguson mimt den Trump und schreibt: «Mein Schniefen ist das beste überhaupt, viel besser als mexikanisches Schniefen. Die Chinesen wollen mein Schniefen. Unglaublich.»

Gemäss «Reuters» haben noch nie so viele Leute über ein politisches Ereignis getwittert wie letzte Nacht. Bei 62 Prozent der Tweets liege der Fokus auf Trump. Bei Facebook waren sogar 79 Prozent der Beiträge zum Republikaner.

«Online-Abstimmungen zeigen: Trump wird Präsident»

Auch Trumps Steuern sind auf den sozialen Medien ein grosses Thema. Während der Debatte fiel der Republikaner Clinton ins Wort. Als sie sagt, dass er keine Einkommenssteuer zahle, hört man ihn im Hintergrund sagen: «That makes me smart.»


Unter dem Hashtag #TaxationIsTheft wird Trump für diese Aussage gefeiert.

Umfragen von konservativen Medienportalen wie Breitbart, The Right Scoop oder Fox5 zeigen, dass republikanische Amerikaner der Meinung sind, dass Trump die erste TV-Debatte gegen Clinton gewonnen hat. Eine Umfrage von CNN sieht dagegen die Demokratin mit 62 Prozent Zustimmung als klare Gewinnerin, während Trump auf gerade einmal 27 Prozent kommt.


(vbi)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Baster am 27.09.2016 15:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Trump eher

    Es wird lustig in den USA, denn beide kann man nicht ernst nehmen!

  • Mevin Koser. am 27.09.2016 15:28 Report Diesen Beitrag melden

    Wahr ja klar.

    Die Medien werden auch von Clinton unterstützt, und die Medien wie zum Beispiel das Fernsehen unterstützen wiederum Clinton. In den Sozialen Medien wo jeder eine eigene Seite, eine eigene Meinung haben kann ist Trump vorne. Ich vertraue hier ganz klar den Sozialen Medien, sie sind das direkte Sprachrohr der Bevölkerung

    einklappen einklappen
  • maui am 27.09.2016 15:22 Report Diesen Beitrag melden

    logisch

    naja Menschen reagieren auf negative Impulse immer etwas mehr.

Die neusten Leser-Kommentare

  • lumpazi vagabundus am 28.09.2016 04:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Grosszügig

    klar ist dem so. Nationalismus und demagogie nutzt die Medien (und Socialmedien im Speziellen) mit Vorzug. Die jeweilige Moderstion geht mit grenzwertige Artikel oder Kommentar grosszügog um.

  • nano am 28.09.2016 00:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    offen

    Trump hat seine Nase nirgendwo vorne. Und schon gar nicht im sozialen Bereich. Diesem würde ich niemals in sein Flieger einsteigen und wäre ich absolut sicher den nie sehen zu müssen. Wieso hat der Milliarden Vermögen? Woher hat der dieses Geld. Soll der das doch mal aufdecken. Bei Appel weis man woher deren Vermögen kommt,

    • Danny am 28.09.2016 09:27 Report Diesen Beitrag melden

      @nano

      Er hat 200 Mio. $ von seinem Vater geerbt. Daraus und mit seinen Verbindungen hat er Milliarden gemacht. Er hatte Glück und sicher hat er sich vieles erarbeitet. Nur den Grundstein hat sein Daddy gelegt. Ohne diesen und dessen Basis, würde man Trump nicht wahrnehmen.

    • Vujo am 28.09.2016 18:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Danny

      Immernoch mehr erreicht als Clinton.

    einklappen einklappen
  • Ried Winkel am 27.09.2016 23:47 Report Diesen Beitrag melden

    Wie schnell das gehz

    Wenn das Weglassen von Information ein falsches Bild vermittelt: Die CNN Umfrage wurde telephonisch bei unentschlossenen Wählern gemacht. Bei dieser Umfrage wurde auch die Symphatie für eine Partei abgefragt. Dabei outeten sich 41% als Anhänger der Demokraten und 26% als Fans de Republikaner. Natürlich hat Clinton die bessere Figur gemacht und auch ich bin der Meinung, dass Sie klar kompetenter und präsidialer war. Aber nur mal zum Aufzeigen was Umfragen wert sind, wenn die Hintergrundinfos nicht bekannt sind.

  • René B. am 27.09.2016 23:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Egal wer

    Bitte einfach nicht noch eine Angela oder Simonetta.

    • Markus R. am 28.09.2016 02:25 Report Diesen Beitrag melden

      Egal wer

      Und warum nicht ? Was haben Sie gegen Angela Merkel und Simonetta Somaruga. Die haben wenigstens ein Herz, die anderen Bundesräte haben es für den Mammon verkauft, so wie es wahrscheinlich Trump auch verkauft hat.

    • Vujo am 28.09.2016 07:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Markus R.

      Kleiner naivling. Sie hat ihr Herz den US-Eliten verkauft. Mehr nicht.

    einklappen einklappen
  • Markus Müller am 27.09.2016 22:55 Report Diesen Beitrag melden

    Kleines Detail

    Beim CNN Poll waren 41% der Befragten Demokraten, 33% waren unabhängige und 26% waren Republikaner. Jeder kann sich da seine eigenen Gedanken machen. Die Main-Stream-Presse wird sich selber abschaffen. In den USA glauben weniger als 40% der Leute was die Medien berichten und das sind vor allem die alten Leute.