Arztbericht

15. Februar 2019 01:56; Akt: 15.02.2019 08:33 Print

Trump ist nun offiziell fettleibig

US-Präsident Donald Trump hat zwei Kilos zugenommen, ist aber laut seinem Arzt bei «sehr guter Gesundheit».

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

US-Präsident Donald Trump hat in einem Jahr etwas zugenommen – und gilt nun offiziell als fettleibig. Er ist aber nach wie vor bei «sehr guter Gesundheit». Zu diesem Schluss kommt sein Arzt Sean Conley in einem am Donnerstag veröffentlichten Gesundheitsattest.

Der 1,90 Meter grosse Staatschef wiegt demnach 110 Kilogramm und damit zwei Kilogramm mehr als noch vor einem Jahr. Mit seinem Gewicht kommt der 72-Jährige auf einen Body-Mass-Index von etwas über 30 und ist damit übergewichtig. Etwa 40 Prozent der Amerikaner sind fettleibig, und das erhöht ihr Risiko für Herzerkrankungen, Diabetes, Schlaganfall und einige Formen von Krebs.

Abgesehen von einer gelegentlichen Runde Golf legt Trump bekanntermassen wenig Wert auf Sport – anders als sein Vorgänger Barack Obama, der als wahrer Fitnessfan gilt. Als körperliche Betätigungen nennt Trump Spaziergänge auf dem Gelände des Weissen Hauses und das Stehen bei öffentlichen Veranstaltungen. Ausserdem liebt Trump Fastfood und Softdrinks, nicht gerade die gesündeste Ernährung. Andererseits ist der Senior Nichtraucher und trinkt keinen Alkohol.

Dosis für Cholesterinsenker erhöht

Letzten Monat lud er die Gewinner des nationalen College-Football-Turniers während des «Shutdowns» ins Weisse Haus ein. Da die Küche unterbesetzt war, um ein Essen zu servieren, bestellte Trump Burger, Pommes Frites und Pizza.

Ein kleiner Trost: Trumps Blutdruck ist mit 118/80 etwas niedriger als bei der jüngsten Untersuchung (122/74). Der Ruhepuls des Präsidenten beträgt 70 Schläge pro Minute und ist damit passabel – vor einem Jahr waren es noch 68. Allerdings muss Trump weiter Cholesterin-Senker nehmen.

Wegen hoher Cholesterinwerte erhöhte Conley, der Trump vergangene Woche einer medizinischen Untersuchung unterzogen hatte, die Dosis des Cholesterinsenkers Rosuvastatin von täglich 10 Milligramm auf 40 Milligramm.

Vierstündige Untersuchung

Für den Check-up musste Trump etwa vier Stunden lang diverse Untersuchungen über sich ergehen lassen. Die Mediziner schauten sich alles an: Augen, Ohren, Zähne, innere Organe, Blut.

Seine geistigen Fähigkeiten liess Trump diesmal nicht überprüfen. Im Januar 2018 hatte er noch einen Test gemacht, wie er unter anderem zur Früherkennung bei Verdacht auf Demenz und Alzheimer angewandt wird. Bei dem Test muss der Patient etwa gezeichnete Tiere wie einen Löwen oder ein Nashorn erkennen oder einen Würfel nachzeichnen. Dazu kommen Fragen, die auf Konzentrationsfähigkeit und Erinnerungsvermögen abzielen. Trump bestand damals mit 30 von 30 Punkten.

(chk/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • provolone am 15.02.2019 08:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ....

    wenn das nur sein einziges Problem wäre...

  • Flu Cavi am 15.02.2019 06:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Genau so wie...

    ...ein hoher Prozentsatz der CH Bevölkerung auch - Tendenz steigend.

    einklappen einklappen
  • ein Schelm am 15.02.2019 08:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wololo

    BMI ist Blödsinn. Der Körperfett Anteil ist entscheidend.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Martial2 am 15.02.2019 19:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mr. President voll gesund wo denn?

    Sein privat Hausarzt kann ihn keinesfalls als fettleibig, mit zu viel Cholesterin, Zucker, hohe Blutdruck und Atemnot attestieren... Der wäre auf der Stunde auf die Strasse!!

  • JFK Junior am 15.02.2019 11:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und was noch?

    Und wie schaut's mit den zahlreichen psychischen Störungen aus?

  • BL am 15.02.2019 10:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Andere Sorgen

    Ich mach mir keine Sorgen um seine körperliche Gesundheit, eher um seine geistige...

  • Heidi Heidnisch am 15.02.2019 10:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Supersize Me

    Das kommt davon, dass er Fast Food promoten muss. Und dann einen Haufen Medis schlucken, um am Leben zu bleiben.

  • SG am 15.02.2019 10:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    .........

    Der Mann ist 72 Jahre alt.Er läuft nicht am Rollator ,nochliegt er nicht im Bett und muss gepflegt werden.Somit ist er besser dran ,als manch Schweizer.

    • paul am 15.02.2019 10:55 Report Diesen Beitrag melden

      liegt an ruhm und kohle

      wenn man milliarden auf dem konto hat,hat man auch andere möglichkeiten,krankheiten vorzubeugen,bzw frühzeitig zu erkennen

    • Martial2 am 15.02.2019 19:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @SG

      Es ist alles relativ... Der Schweizerbürger arbeitet sehr viel, und was tut Mr. President ausser schreien, behaupten und seine idiotische Mauer wollen?

    einklappen einklappen