Denuklearisierung

16. Mai 2019 02:19; Akt: 16.05.2019 02:19 Print

Trump will Ende Juni nach Südkorea reisen

Nordkorea soll auch beim nächsten Treffen zwischen dem US-Präsidenten und seinem südkoreanischen Amtskollegen sein.

Bildstrecke im Grossformat »
Moon Jae In und Donald Trump wollen sich nächsten Monat treffen: Die beiden Präsidenten sassen im April im Weissen Haus zusammen. (11. April 2019) Im Juni 2018 trafen sich Trump und der nordkoreanische Machthaber. (12. Juni 2018) Dies ist ein Handschlag für die Geschichtsbücher - er wurde von weiterer freundlicher Körpersprache begleitet. Die beiden Staatenlenker fassten sich gegenseitig an die Arme und lächelten. In einem kurzen Statement vor laufenden Kameras sagte Trump eine «grossartige Beziehung» zu Kim voraus. Daran habe er «keinen Zweifel». Zuvor hatte sich zunächst Donald Trump, ... ... dann Kim Jong-un auf den Weg nach Sentosa gemacht. In wenigen Stunden treffen Donald Trump und Kim Jong-un aufeinander. Auch Dennis Rodman ist rechtzeitig zum Gipfel in Singapur gelandet. (11. Juni 2018) Der ehemalige US-Basketballstar hat Kim Jong-un mehrere Male in Nordkorea besucht und bezeichnet ihn als «Freund fürs Leben». Der nordkoreanische Machthaber taucht während seiner Sightseeing-Tour auf einem Selfie auf. (11. Juni 2018) Das Bild nahm Singapurs Aussenminister Vivian Balakrishnan auf und stellte es auf Twitter. (11. Juni 2018) Auf der Sightseeing-Tour besuchte Kim auch das Luxusresort Marina Bay Sands. (11. Juni 2018) Kim Jong-un geht am Montagabend (Ortszeit) auf Sightseeing-Tour durch Singapur. (11. Juni 2018) Studenten erwarten Donald Trumps Ankunft im Shangli-la Hotel in Singapur. (10. Juni 2018) Alle wollen einen Blick auf den US-Präsidenten erhaschen: Das Medienaufgebot vor dem Hotel ist riesig. (10. Juni 2018) Trump kommt auf dem Paya Lebar Flughafen in Singapur an. (10. Juni 2018) Gut geschützt: Donald Trump auf dem Weg ins Hotel, im Innern des schusssicheren Cadillacs. (10. Juni 2018) Die Nordkoreaner wissen fast nichts über den Gipfel, berichtet die Nachrichtenagentur AP aus der Haupstadt Pyongyang. (10. Juni 2018) Kim Jong-un ist zwei Tage vor dem geplanten Gipfeltreffen in Singapur angekommen: Nordkoreas Machthaber mit Singapurs Premier Lee Hsien Loong am Sonntag. Zum Treffen mit Singapurs Premierminister wurde Kim Jong-un am Sonntag in seiner Mercedes-Staatskarosse chauffiert. Neugierige Passanten säumten die Strasse. Höchste Sicherheitsvorkehrungen im Shangri-La Hotel. Hier wird US-Präsident Trump während seines Aufenthalts in Singapur übernachten. Dieses Bild zeigt Kim Jong-un während seiner Ankunft am Flughafen von Singapur. Der Machthaber war mit einem Flug von Air China angereist. In diesem Luxus-Hotel auf der Insel Sentosa findet das Treffen zwischen Donald Trump und Kim Jong-un am 12. Juni statt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

US-Präsident Donald Trump will Ende Juni nach Südkorea reisen. Er wolle dort seine «enge Koordination» mit dem südkoreanischen Präsidenten Moon Jae In über den Kurs gegenüber Nordkorea fortsetzen, teilte das Weisse Haus am Mittwoch mit.

Trump will den Angaben zufolge den Besuch in Südkorea mit seiner Reise zum Gipfel der G20-Staatengruppe vom 28. bis 29. Juni in Japan verbinden. Einen genauen Termin für den Südkorea-Besuch nannte das Weisse Haus allerdings noch nicht.

Trump zuversichtlich

Bei seiner dortigen Visite wolle sich Trump mit Moon erneut über das gemeinsame Ziel absprechen, die «endgültige, komplette und verifizierte Denuklearisierung» Nordkoreas zu erreichen, erklärte die US-Regierungszentrale. Trotz zweier Gipfeltreffen zwischen Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un steht eine konkrete Abrüstungsvereinbarung noch aus.

Kim hatte zwar beim ersten Gipfel im Juni 2018 in Singapur grundsätzlich in eine Denuklearisierung seines Landes eingewilligt. Konkrete Schritte wurden damals aber nicht vereinbart. Der zweite Gipfel im Februar in Hanoi wurde dann ergebnislos abgebrochen. Zuletzt hatte Nordkorea mehrere Waffentests vorgenommen. Trump zeigte sich dennoch zuversichtlich, dass es eine Einigung mit Nordkorea geben werde.

(roy/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ban Drown am 16.05.2019 07:03 Report Diesen Beitrag melden

    USA?

    Und was ist mit der Denuklearisierung der USA? Kim ist gefährlich, keine frage. Nur ist trump sicher nicht weniger gefährlich und labil.

  • Alternative für die Schweiz am 16.05.2019 05:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Go for it...!

    Mal sehen wie Kim drauf ist? Und ob es in Japan beim G20 Gipfel auch Antifanten gibt die demonstrieren? :)

  • Wuff Wuff am 16.05.2019 06:16 Report Diesen Beitrag melden

    Sued Korea, Amerika's Pudel

    Sued Korea ist nichts Anderes, als eine Kolonie der USA. Angesichts dessen waere es mehr als daemlich wenn Nord Korea seine Politik aendern wuerde. Und wenn China mal wirklich genug von den Draengeleien der USA hat, wird sich Sued Korea sehnlichst wuenschen, sich von den USA losgeloest zu haben. Vielleicht wacht auch mal der Sued Koreanische Buerger auf und waehlt eine andere Fuehrung, es gibt da ziemlich Viele, welche die USA und ihr Besetzergehabe gar nicht moegen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ban Drown am 16.05.2019 07:03 Report Diesen Beitrag melden

    USA?

    Und was ist mit der Denuklearisierung der USA? Kim ist gefährlich, keine frage. Nur ist trump sicher nicht weniger gefährlich und labil.

  • Wuff Wuff am 16.05.2019 06:16 Report Diesen Beitrag melden

    Sued Korea, Amerika's Pudel

    Sued Korea ist nichts Anderes, als eine Kolonie der USA. Angesichts dessen waere es mehr als daemlich wenn Nord Korea seine Politik aendern wuerde. Und wenn China mal wirklich genug von den Draengeleien der USA hat, wird sich Sued Korea sehnlichst wuenschen, sich von den USA losgeloest zu haben. Vielleicht wacht auch mal der Sued Koreanische Buerger auf und waehlt eine andere Fuehrung, es gibt da ziemlich Viele, welche die USA und ihr Besetzergehabe gar nicht moegen.

  • Alternative für die Schweiz am 16.05.2019 05:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Go for it...!

    Mal sehen wie Kim drauf ist? Und ob es in Japan beim G20 Gipfel auch Antifanten gibt die demonstrieren? :)