US-Wahlkampf

24. Oktober 2016 22:46; Akt: 25.10.2016 08:07 Print

Trumps gesammelte Beleidigungen

Die «New York Times» hat eine Liste der Beleidigungen von Donald Trump publiziert. Sie umfasst eine gefüllte Doppelseite.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Donald Trump ist bekannt dafür, dass er nicht mit verbalen Attacken geizt. Das bekommt nicht nur seine Rivalin im Kampf um das US-Präsidentschaftsamt, Hillary Clinton, zu spüren: Auch andere Politikerinnen und Politiker oder Institutionen bekommen ihr Fett weg. Sätze wie «Die Demokraten erfinden Umfragen, um mich zu stoppen» sorgen bei den Anhängern für Applaus, während die Gegner Trumps nur den Kopf schütteln.

Die «New York Times» hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Rundumschläge des Republikaners zu sammeln. Das Medium kommt derzeit auf «281 Personen, Orte und Dinge, die Trump bei Twitter beleidigt hat». Auf Papier umfasst die Sammlung eine Doppelseite, wobei die meisten Beleidigungen in Richtung Hillary Clinton gemacht wurden. Auch spiegel.de war von der Liste angetan, und hat eine Auswahl der Sprüche von Trump veröffentlicht.

Nachstehend eine Auswahl von 20 Minuten:

  • Über Hillary Clinton: «Sehr dumm», «die korrupteste Person, die je für das Amt des Präsidenten kandidiert hat», «eine pathologische Lügnerin», «Heuchlerin», «Betrügerin», «eine Marionette der Wall Street», «eine totale Schande».
  • Angela Merkel: «Sie ruiniert Deutschland.»
  • Deutschland: «Deutschland erlebt gerade massive Anschläge durch Einwanderer, denen erlaubt wurde, ins Land zu kommen.»
  • «New York Times»: «Wirklich ekelhaft», «wird verrückt», «wird immer schlimmer», «eine sterbende Zeitung», «Ruft uns nicht einmal mehr an».
  • «USA Today»: «Wird Leser verlieren!»
  • Jeb Bush, einst Gegenkandidat bei den Republikanern: «Er hat keine Ehre», «er hat wenig Energie», «Heuchler», «Er hat keine Ahnung», «ein Leichtgewicht», «schwach», «totales Desaster», «ruft seine Mama, um mich zu attackieren».
  • Rick Wilson (politischer Berater): «schwach und total widersprüchlich», «dumm wie ein Felsen».
  • Bill Clinton (ex-US-Präsident und Ehemann von Hillary Clinton): «Wild Bill», «Es hat niemanden gegeben, der in der Politik Frauen mehr missbraucht hat», «völlig überschätzt».


(fal)