Drogenkrieg Mexiko

04. Dezember 2011 15:25; Akt: 04.12.2011 15:38 Print

US-Agenten waschen Drogen-Millionen

Im Kampf gegen den Drogenschmuggel in die USA haben DEA-Agenten offenbar zu drastischen Mitteln gegriffen. Jetzt stehen die Ermittler in der Kritik.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Verdeckte US-Rauschgiftfahnder haben einem Zeitungsbericht zufolge für mexikanische Drogenkartelle Millionen Dollar gewaschen oder über die Grenze geschmuggelt. Die Ermittler hätten damit herausfinden wollen, welche Wege die illegalen Profite nähmen.

Die Agenten hätten meist für die US-Anti-Drogenbehörde DEA gearbeitet und das Geld auf eigene oder der Schmuggler Konten eingezahlt, berichtete die «New York Times» am Sonntag unter Berufung auf Regierungsbeamte.

Agenten als Helfer der Kartelle?

Die Transaktionen werfen der Zeitung zufolge «heikle Fragen» über die Wirksamkeit des US-amerikanischen Anti-Drogen-Kampfes auf, wenn die Ermittler schon zu solchen Mitteln greifen müssten.

Überdies würden die Grenzen zwischen Überwachung und Unterstützung von Verbrechen verwischt: «Indem sie Drogengelder wäscht, erlaubt die Behörde den Kartellen oft, ihre Rauschgiftgeschäfte über Monate oder sogar Jahre fortzusetzen, bevor es zu Razzien oder Festnahmen kommt.»

Staat hilfe beim Waffenschmuggel

Die Praktiken der US-Ermittler im Kampf gegen die Drogenbosse jenseits der südlichen Landesgrenze stehen schon seit einiger Zeit im Kreuzfeuer der Kritik. So hatte die Behörde für Waffenkontrolle (ATF) Mittelsmänner seit 2009 tausende Pistolen und Gewehre über die Grenze nach Mexiko schmuggeln lassen.

Ziel der verdeckten Operation «Fast and Furious» (schnell und wütend) war herauszufinden, auf welchen Wegen die Schiesseisen bei Drogenbanden landen.

Doch die ATF versagte bei der Überwachung und verlor bis zu 2000 Waffen aus den Augen. In den vergangenen fünf Jahren wurden in Mexiko 94 000 Waffen sichergestellt, 64 000 kamen nach offziellen Angaben aus den USA.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Heidi H. am 04.12.2011 18:44 Report Diesen Beitrag melden

    Echt jetzt?

    Ist meiner Meinung nach nichts Neues. Auch in Afghanistan ist das Erste was bewacht wird das Mohnfeld. Das zweite? Das Hanffeld. Danach kommt vermutlich die Pipeline. Vökerrechtswidrig? Aber bestimmt!

  • salomon am 04.12.2011 19:38 Report Diesen Beitrag melden

    die tun wenigstens was!!!

    die amis tun wenigstens etwas, wenn es auch zweifelhaft sein mag. wir (europäer)tun garnichts, jammern über die andern und sind nicht in der lage irgendwie zu helfen. uns selber oder jemandem anders!!

    einklappen einklappen
  • Jack Pothead am 04.12.2011 20:45 Report Diesen Beitrag melden

    Gääähn...

    War ja bereits Thema in dem Film "Traffic" (2000) von S. Soderbergh. Wie schnell die Leute vergessen...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Jack Pothead am 04.12.2011 20:45 Report Diesen Beitrag melden

    Gääähn...

    War ja bereits Thema in dem Film "Traffic" (2000) von S. Soderbergh. Wie schnell die Leute vergessen...

  • salomon am 04.12.2011 19:38 Report Diesen Beitrag melden

    die tun wenigstens was!!!

    die amis tun wenigstens etwas, wenn es auch zweifelhaft sein mag. wir (europäer)tun garnichts, jammern über die andern und sind nicht in der lage irgendwie zu helfen. uns selber oder jemandem anders!!

    • Vollblut-Ami am 04.12.2011 23:46 Report Diesen Beitrag melden

      Der Drogenkrieg ist nun nicht sauber

      Genau! Was sind ein paar Millionen wenn es um 200 Milliarden jährlich geth! Besser diese Milliardenflüsse herausfinden und stoppen!

    einklappen einklappen
  • Heidi H. am 04.12.2011 18:44 Report Diesen Beitrag melden

    Echt jetzt?

    Ist meiner Meinung nach nichts Neues. Auch in Afghanistan ist das Erste was bewacht wird das Mohnfeld. Das zweite? Das Hanffeld. Danach kommt vermutlich die Pipeline. Vökerrechtswidrig? Aber bestimmt!

  • John M am 04.12.2011 17:25 Report Diesen Beitrag melden

    Nichts neues

    Es ist schon seit längerem Bekant das die DEA und CIA (Scherzhaft auch Cocain Import Agency gennant) gross im Drogenschmuggel Geschäft dabei sind.

    • lustig am 04.12.2011 19:26 Report Diesen Beitrag melden

      gute Abkürzung

      HAHAHA diese Abkürzung habe ich noch nie gehört, finde ich gut.

    • urs gerber am 04.12.2011 23:37 Report Diesen Beitrag melden

      Triffts genau

      Diese Abkürzung ist genial. Nein, mal im Ernst. Wenn die Geschäfte unter "Aufsicht" einer staatlichen Behörde zu Ermittlungszwecken durchgeführt wurde, ist das doch OK. Wie sollen die denn sonst den Jungs auf die Schliche kommen. In diesem Business brauchts halt manchmal ein bisschen "kaltschnäuzigkeit". Die Drogenheinis sind ja auch nicht doof und fliegen auf "Pfadi-Tricks" rein. :-)

    • Teddie R am 04.12.2011 23:45 Report Diesen Beitrag melden

      CIA & Drogen war in den 80er

      Diese Jahre sind vorbei

    einklappen einklappen
  • Pius Schweizer am 04.12.2011 16:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die Amis wieder!!

    Unglaublich!!! Und wieder werden die unbestraft davon kommen!! Aber hauptsache die anderen immer beschuldigen und somit von den eigenen problemen ablencken!