Reine Fiktion

13. Juni 2011 16:08; Akt: 14.06.2011 09:38 Print

US-Aktivist outet sich als «Gay Girl»

Viele habens vermutet: Die als «Gay Girl from Damascus» bekannte Bloggerin Amina Arraf ist keine Oppositionelle, sondern die Erfindung eines Amerikaners. Die Empörung ist gross.

storybild

Amina Arraf entpuppte sich als pure Erfindung eines Amerikaners.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eine Zeit galt der Blog als Stimme der syrischen Opposition im Internet, doch dann wuchsen Zweifel, ob das Internettagebuch «A Gay Girl in Damascus» wirklich von einer jungen Oppositionellen geführt wurde. Nun behauptet ein 40-jähriger Amerikaner, er habe den Blog verfasst.

Dort erschien am Wochenende auch in seinem Namen eine Entschuldigung. Die 25-jährige Amina Abdullah Arraf al-Omari, die als Autorin des Internet-Tagebuchs «A Gay Girl in Damascus» (Ein lesbisches Mädchen in Damaskus), genannt wurde, sei seine Erfindung, sagte der 40-jährige Tom MacMaster. Er ist nach eigenen Angaben verheiratet und studiert derzeit an der Universität Edinburgh.

Er sei wegen seiner politischen Einstellung häufig als anti- amerikanisch oder antisemitisch kritisiert worden, erklärte er am Montag der BBC Scotland. «So habe ich einen Namen erfunden, mit dem ich sprechen konnte, um das Augenmerk auf die aktuelle Lage zu richten.» Er hätte sich nie vorgestellt, damit «so viel Aufmerksamkeit zu erregen», fügte er hinzu.

Die falsche Amina hatte seit Februar in dem Blog über das Leben einer lesbischen Muslimin berichtet und ihren persönlichen Einsatz für die syrische Demokratie-Bewegung geschildert.

Vermeintliche Verschleppung

Am vergangenen Montag schliesslich tauchte die Botschaft einer «Cousine» der angeblichen Bloggerin auf, in der es hiess, Amina sei auf ihrem Weg zu einem Treffen mit anderen Aktivisten von Bewaffneten in Zivil verschleppt worden. Auch der Text der Verwandten stammte demnach von MacMaster, der sich in dem Blog entschuldigte.

Obwohl niemand aus der syrischen Oppositionsszene die rätselhafte Gesinnungsfreundin kannte, schlug ihre vermeintliche Verhaftung grosse Wogen. Westliche Medien berichteten darüber, Sympathisanten starteten im Internet eine «Free Amina»-Kampagne.

Nun schlägt dem Amerikaner aus der Region Empörung und Zorn entgegen. «Schämen Sie sich! Was Sie getan haben, hat vielen geschadet», schrieb ein unter dem Pseudonym Sami Hamwi Aktivist aus Damaskus.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Peter Silie am 09.06.2011 12:58 Report Diesen Beitrag melden

    Beide Seiten machen das...

    Nix neues. Es ist ganz normal solche Propaganda zu betreiben. Beide Seiten machen das. Man erinnert sich an die Krankenschwester in Kuwait, welche 1990 beobachtete wie irakische Soldaten Säuglinge aus den Brutkästen nahmen und auf den Boden schmissen... Die fünfzehnjährige Nijirah al-Sabah, die als angebliche Krankenschwester unter Tränen vor dem US-Kongress von den Säuglingsmorden berichtete, war die Tochter des kuwaitischen Botschafters in den USA.[15] Ein angeblicher Chirurg, der als Zeuge vor den Vereinten Nationen auftrat, war in Wahrheit Zahnarzt und gestand später ein, gelogen zu haben.

    einklappen einklappen
  • Karl Dall am 09.06.2011 14:34 Report Diesen Beitrag melden

    Willkommen

    Willkommen im Zeitalter wo die Menschheit alles glaubt, was im Internet steht und zu finden ist.

    einklappen einklappen
  • Allesglauber am 13.06.2011 18:29 Report Diesen Beitrag melden

    selber schuld

    haha,..selber schuld wenn man alles glaubt was man liest !!!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Allesglauber am 13.06.2011 18:29 Report Diesen Beitrag melden

    selber schuld

    haha,..selber schuld wenn man alles glaubt was man liest !!!

  • homo sapien am 09.06.2011 16:38 Report Diesen Beitrag melden

    bei uns ist es ja viel besser

    ja bei uns und in amerika haben die homosexuellen ja keine probleme, fast keine probleme, nur wenig probleme, unscheibare probleme und das schon seit der unglaublich langen zeit von 30 oder 40 jahren. aber komischerweise ist es immernoch ein thema. wenn die homos akzeptiert wären würde man es nicht zum thema machen, dann wäre es selbstverständlich und niemand würde einen gedanken daran verschwenden.

    • Hetero am 09.06.2011 17:13 Report Diesen Beitrag melden

      Akzeptanz

      Was anders ist als die Mehrheit wird immer Thema bleiben. Aber es wird nicht mehr Tabuisiert und dadurch steigt die Akzeptanz bei den meisten, na ja jedenfalls bei mir.

    • Drag Queen am 13.06.2011 18:45 Report Diesen Beitrag melden

      Was ist besser?

      Hoffentlich wird es ewig ein Thema bleiben. Ich leg mir jetzt eine Homo-Identität zu um Werbung für Heteros zu machen...

    einklappen einklappen
  • Nelli M. am 09.06.2011 15:18 Report Diesen Beitrag melden

    Gay Girl

    Tschja, wahr oder nicht. Das Leben auf dem afrikanischen Kontinent wird sich weiter entscheidend verändern. Es gab immer wieder Auflehnungen und entsprechende Verhaftungen. Richtig kümmern kann sich das Ausland nicht, wenn da es die Eigenständigkeit des jeweiligen Landes mitverteidigt und respektieren muss. Hier kann nur die UNO und die Menschenrechtskonvention beratend helfen.

    • Schwandi am 09.06.2011 17:15 Report Diesen Beitrag melden

      Njet Afrika

      Syrien liegt nicht in Afrika sondern im mittleren Osten

    • Ruedi F. aus T. am 09.06.2011 18:26 Report Diesen Beitrag melden

      neuer Kontinent

      und der mittlere Osten ist neuerdings auch ein Kontinent? :)

    • ruedi h. am 13.06.2011 17:21 Report Diesen Beitrag melden

      Asien

      palästina,israel,libanon gehören wie auch syrien und die Türkei geografisch korrekt gesehen zu Asien

    einklappen einklappen
  • Karl Dall am 09.06.2011 14:34 Report Diesen Beitrag melden

    Willkommen

    Willkommen im Zeitalter wo die Menschheit alles glaubt, was im Internet steht und zu finden ist.

    • over lord am 09.06.2011 17:08 Report Diesen Beitrag melden

      toll oder?

      wir sind so sorgenlos (denken wir) das wir so naiv werden und alles glauben was uns die medien nachwerfen

    einklappen einklappen
  • K. rieg am 09.06.2011 13:28 Report Diesen Beitrag melden

    Das nennt man Propaganda!

    Und das weil Krieg!!