Ernüchternde Bilanz

26. November 2014 13:48; Akt: 26.11.2014 14:04 Print

US-Drohnen töten 76 Kinder statt diesen Mann

Eine Studie analysiert US-Drohnenangriffe. Die Bilanz von Obamas Lieblingswaffe gegen Terroristen wie Al-Kaida-Chef Al-Zawahiri ist ernüchternd: 41 Ziele – 1447 Tote.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Ägypter Aiman al-Zawahiri gilt seit dem Tod von Osama Bin Laden als Nummer eins der Terrorgruppe Al Kaida. Seit Jahren versucht das US-Militär, den Mann zu töten, unter anderem mit zwei Drohnenangriffen im Jahr 2006. Zawahiri überlebte – im Gegensatz zu 76 Kindern und 29 Erwachsenen, die bei den Attacken starben.

Auch der Taliban-Führer Qari Hussain sollte durch Drohnen getötet werden: Sechs Versuche waren nötig, bis er tödlich verletzt wurde – neben insgesamt 115 Erwachsenen und 13 Kindern.

41 Terroristen im Visier – 1147 Menschen tot

Das sind zwei Ergebnisse, die die Menschenrechtsorganisation Reprieve in einer neuen Studie vorlegt. Die Organisation wertete Berichte aus, welche das Bureau of Investigative Journalism gesammelt hatte. Untersucht wurden Angriffe in Jemen und Pakistan zwischen November 2002 und November 2014.

Die Bilanz ist bitter: Für 41 Männer, die im Visier der Drohnenangriffe waren, verloren mindestens 1147 Menschen das Leben. In Jemen sorgten Angriffe gegen 17 Terroristen für 273 Tote, in Pakisten starben 874 Menschen (darunter 142 Kinder) bei Attacken auf 24 Terroristen.

Alles streng geheim

Das Resultat steht in krassem Gegensatz zu den Angaben der USA zu ihren Drohnenangriffen. Als «hochpräzis» bezeichnen US-Regierungsmitglieder, die Nachrichtendienste und die Armee diese. «Wir feuern Drohnen nur gegen eindeutig identifizierte, hochrangige Terroristen, und das auch nur nach gründlichen Abklärungen», sagte etwa Aussenminister John Kerry vergangenes Jahr laut «The Guardian». Drohnenangriffe gelten denn auch als das bevorzugte Mittel von Präsident Barack Obama im Kampf gegen Terroristen.

Die Drohnenangriffe werden von den US-Behörden unter Verschluss gehalten. Die Regierung veröffentlicht nur vereinzelte Erfolgsmeldungen. Menschenrechtsorganisationen und Investigativjournalisten stützen sich bei ihren Recherchen auf Berichte von Menschen vor Ort, wie « The Guardian» weiter berichtet.

(kmo)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • akad am 26.11.2014 14:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    traurige bilanz

    Leider sind es immer die Unschuldigen, die ihr Leben wegen solch sinnlosen Kriegen, lassen müssen...

    einklappen einklappen
  • Ivan am 26.11.2014 14:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Traurig, eine solche Figur

    wie Obama hat den Friedensnobelpreis erhalten.

    einklappen einklappen
  • Petra am 26.11.2014 15:01 Report Diesen Beitrag melden

    Unheimlich

    Wann ist ein Terrorist ein Terrorist, stellt sich hier die Frage?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Hellebarde am 27.11.2014 19:49 Report Diesen Beitrag melden

    Verantwortungslos.

    Gerichtsurteil lose Drohnenangriffe sind ein Verbrechen an der Menschlichkeit. Friedensnobelpreis an Obama, eine Frechheit.

  • Kallisti am 27.11.2014 10:15 Report Diesen Beitrag melden

    Ihr könnt lesen, oder?

    "Menschenrechtsorganisationen und Investigativjournalisten stützen sich bei ihren Recherchen auf Berichte von Menschen vor Ort, wie « The Guardian» weiter berichtet." Lesen bildet. Solche informationen sind immer mit Vorsicht zu genieszen, s. "Pallywood".

  • Djordjevic Zoran am 27.11.2014 03:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nach-richten

    Traurige Zahlen. Aber ja man fragt sich immer wer ist hier der gute und der Böse.. Die Amerikaner haben es wirklich weit gebracht, dass sie fast aber nicht ganz die ganze welt herum kommandieren. Dank den Nach-richten! Man soll sich Nach-/ etwas -/richten ;)

  • daniela carla am 27.11.2014 01:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    definition

    ...und wer sagt, wer sei ein terrorist? Wird nicht immer Wiederstand als "Terrorimus" genannt? Was ist mit Staatsterrorismus?

  • Weltensegler am 27.11.2014 00:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Krieg bringt uns Leid!

    Amerika und die NATO müssen ihre Kriegstreiberei beenden! Ihr müsst anfangen zu verstehen, dass es in diesen Kriegen NUR um Ressourcen geht! Es geht nicht um Menschlichkeit! Wie naiv sind wir den? Die ganze Welt ist auf Wirtschaft eingestellt. Wer also besser wirtschaftet, der bekommt mehr vom Kuchen. Jetzt die Frage an euch: Glaubt ihr wirklich, dass sich jeder an faire Regeln hält? Eben nicht! Gewisse Leute gehen ziemlich weit für mehr Macht und Einfluss! Wir müssen uns auf unsere wahren Werte besinnen.