Auf Mitte August

28. Juli 2019 23:00; Akt: 29.07.2019 00:31 Print

US-Geheimdienstdirektor Dan Coats tritt zurück

Dan Coats, Geheimdienstdirektor der USA, wird sein Amt noch im August niederlegen. Nachfolger soll der Texaner John Ratcliffe werden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Nationale Geheimdienstdirektor der USA, Dan Coats, tritt zurück. US-Präsident Donald Trump gab am Sonntagabend beim Kurzmitteilungsdienst Twitter bekannt, dass Coats am 15. August sein Amt niederlegen werde.

Trump wolle zudem den republikanischen Kongressabgeordneten John Ratcliffe als Nachfolger nominieren. Als früherer Staatsanwalt werde dieser das Land zu Grossem inspirieren, schrieb er.

Coats hatte zuletzt in einer Reihe von sicherheitspolitischen Einschätzungen Differenzen zu Trump erkennen lassen. In seiner Twitter-Botschaft dankte Trump ausserdem Coats «für seine grossen Verdienste für unser Land». Coats hatte das Amt seit März 2017 inne. Zuvor war er unter anderem von 2001 bis 2005 amerikanischer Botschafter in Deutschland.

Trump und Coats lagen mehrfach öffentlich über kreuz. So hatte der Geheimdienstkoordinator im Januar erklärt, dass der Iran seiner Einschätzung nach derzeit nicht an einer Nuklearwaffe arbeite. Der Präsident widersprach und unterstellte den Diensten Ahnungslosigkeit.

Anhörung im Senat

Trump hatte Anfang des Jahres generell die Kompetenz seiner eigenen Geheimdienste in Frage gestellt – vor allem bei der Beurteilung des Iran. Mit seiner Serie von Twitter-Botschaften reagierte Trump damals auf einen Bericht zu globalen Bedrohungen, den die Geheimdienste veröffentlicht und in einer Anhörung im Senat erläutert hatten. Dem Bericht zufolge hielt sich Teheran weiterhin an das Abkommen von 2015 zur Begrenzung seines Nuklearprogramms.

Zugleich warnten die Geheimdienstchefs, deren Dienste Coats koordiniert, aber auch vor Gefahren durch den Iran. Der Coats-Bericht offenbarte darüber hinaus jedoch eine ganze Reihe deutlicher Differenzen zu Trump – nicht nur hinsichtlich des iranischen Atomprogramms, sondern auch etwa bei den Einschätzungen zu Nordkorea und zur Jihadistenmiliz Islamischer Staat (IS). So hielten es die Geheimdienste für unrealistisch, dass Nordkorea seine Atomwaffen komplett abschafft. Auch beschrieben sie den IS weiterhin als grosse Gefahr.

US-Präsident Trump verlor bereits zahlreiche Persönlichkeiten in seinem Führungsteam. So traten in jüngster Vergangenheit unter anderen der US-Arbeitsminister Alexander Acosta, die US-Ministerin für Innere Sicherheit Kirstjen Nielsen und der Direktor des Secret Service, Randolph Alles, zurück.

(vro/chk/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Phil Krill am 29.07.2019 01:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ... für was? ...

    ... für was unterhält die USA diese zahlreichen Dienste? Der Präsident weiss ja schon alles besser ...

    einklappen einklappen
  • Ralph am 28.07.2019 23:59 Report Diesen Beitrag melden

    USA

    Da ist ja ein kommen und gehen in den USA, wie beim Tag der offenen Tür. Woran das wohl liegen mag.

    einklappen einklappen
  • Emma Th. am 29.07.2019 06:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Abwählen

    DT braucht diese Leute gar nicht weil er in jedem Fall immer alles besser weiss. Etwas ändern kann man daran nur mit einer Nicht-Wiederwahl. Er weiss aber auch später immer alles besser aber nicht mehr als Präsident.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Welcome to the Fall am 29.07.2019 15:28 Report Diesen Beitrag melden

    Epstein

    Der Epstein Fall erfordert einen CIA Neubeginn, war er doch Teil dieses Systems zur Erpressung von Politikern, Eliten, Stars und dem Hochadel. Wenn sie Epstein nicht beseitigen wird das der Skandal nicht des Jahrhunderts sondern des Jahrtausends. Ich schätze in spätestens 1 Woche ist er TOT! Mausetot!

  • Vermutlich am 29.07.2019 12:43 Report Diesen Beitrag melden

    Ein Lawinenopfer

    Epstein ist der Schneeball der eine Himalaya-Lawine auslöst. Der Deep State will ihn weg haben, ja muss ihn beseitigen, komisch dass es im Knast kürzlich nicht geklappt hat! Sitzt er doch nicht allein in Sicherheitshaft, sondern mit einem Cop der 4fach Mord begangen hat und seine Opfer im Hinterhof verscharrt hat!

  • nw1m am 29.07.2019 12:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    iran war immer das ziel

    trump muss den iran angreifen, nun da sie syrien weggemacht haben...es braucht nur noch einen guten grund. tanker haben nich funkrioniert, da nuss die atomwaffe her. warte einmal was in 6 monaten im mittelmeer los ist. ;)

    • Mk am 29.07.2019 18:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @nw1m

      Trump wird den Iran nicht angreifen. Wir sehen die selbe Show wie Nordkorea. Abwarten, es kommt erstens anders und zweitens als man denkt

    einklappen einklappen
  • Otoje am 29.07.2019 12:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geheim

    nur wenn ich 'Geheimdienst' lese, schaltet es mir komplett ab. Und zu dem, wenn es ein Geheimdienst ist, wieso werden solche Infos preisgegeben??

  • H. Cheng am 29.07.2019 12:15 Report Diesen Beitrag melden

    Burger in n Out Washington D.C.

    Eine übliche Wahlkampfrochade, Leute kommen und gehen!