«Totaler Krieg»

11. Mai 2012 20:22; Akt: 11.05.2012 20:28 Print

US-Offizier lehrt den Massenmord an Moslems

Am Joint Forces Staff College in Norfolk hat ein offizier der US-Armee den Krieg gegen den Islam propagiert. Seine Vorschläge und Inhalte liessen die Militärführung einschreiten.

storybild

«Vollkommen verwerflich» - US-Generalstabschef Martin Dempsey hat die Äusserungen des Offiziers verurteilt. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein US-Offizier hat nach Informationen des Magazins «Wired» in Lehrstunden für Soldaten Massenmorde an Muslimen ins Auge gefasst. In einer Präsentation am Joint Forces Staff College in Norfolk (Virgina), die das Magazin im Internet veröffentlichte, ist von einem «totalen Krieg» gegen Muslime die Rede. Die Militärführung reagierte mit Entsetzen.

Zwar räumt der ausbildende Oberstleutnant in der Präsentation vom vergangenen Sommer selbst ein, dass solche Überlegungen «in den Augen vieler, sowohl innerhalb der USA als auch ausserhalb, nicht «politisch korrekt»» seien.

Dennoch führt er Möglichkeiten an, wonach etwa «Saudi-Arabien mit einer Hungersnot gedroht» und die heiligen Städte Mekka und Medina zerstört werden könnten.

Ausdrücklich werden die Bombardierung Dresdens sowie die Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki als «Modell» erwähnt. Die Genfer Konventionen seien angesichts des Vorgehens islamistischer Terroristen nicht mehr relevant. «Dies würde erneut die Option eröffnen, den Krieg auf zivile Bevölkerung zu richten, wo immer dies notwendig ist», hiess es.

Darstellung scharf verurteilt

Generalstabschef Martin Dempsey verurteilte die Darstellung auf das Schärfste. «Das war vollkommen verwerflich, gegen unsere Werte.» Zudem sei ein solches Modell «akademisch unverantwortlich», sagte er am Donnerstag (Ortszeit).

Er habe davon durch einen Studenten erfahren, der daran Anstoss genommen habe. Der Ausbilder lehre nicht mehr. Zudem werde untersucht, wie es dazu kommen konnte und wie solche Auswüchse vermieden werden könnten.

In den vergangenen Monaten hatten US-Soldaten mehrere Skandale in Afghanistan ausgelöst. Unter anderem hatten Soldaten auf Fotos mit Leichen von Aufständischen posiert. Bereits im Januar war ein Video aufgetaucht, auf dem amerikanische Soldaten auf tote Taliban-Kämpfer urinierten.

Im Februar waren auf einer US-Basis Koranexemplare verbrannt worden. Ein US-Soldat ist derzeit angeklagt, bei einem Massaker im März 17 afghanische Zivilisten ermordet zu haben.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Belkis Sinai am 11.05.2012 21:53 Report Diesen Beitrag melden

    Dieser gehört der Verdammnis

    Unglaublich!War doch klar, der "Krieg gegen Terror" ist nichts anderes, als Massenmord und Kriegsverbrechen an zivilie Muslime, wie ich empfinde!Und diese Amis reden was von Demokratie und Menschenrechte...Pfui!

  • nik K. am 11.05.2012 21:50 Report Diesen Beitrag melden

    Sieht mans wieder

    Ach so, also die USA darf alles der Rest muss gehorchen sonst werden alle weggebombt. Sieht mans wieder. Ich mag Muslim nicht so, aber auf Zivilie zu schiessen ist erbärmlich.

    einklappen einklappen
  • Prophet am 11.05.2012 21:23 Report Diesen Beitrag melden

    Tia...

    Dann wundern sich die Amis, dass sie von der ganzen Welt gehasst werden...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dini S. am 12.05.2012 21:30 Report Diesen Beitrag melden

    Absolute Frechheit

    Das es solche Vollkoffern gibt sieht man es wieder. Immer auf die Muslime losgehen is ja wohl klar, dann sollen sie auch kein Öl von Muslimischen Ländern kaufen. Eines Tages wird Amerika nicht mehr Weltmacht sein dann werden sie es zurückbekommen :D

  • Christian B. am 12.05.2012 11:42 Report Diesen Beitrag melden

    Einer sind nicht alle

    Es ist schon lustig wie wieder alle gegen die gesamte USA wettern nur weil ein debiler General irgend ein Unsinn herausgelassen hat. Hauptsache man kann ein wenig gegen die USA fluchen.

    • Schifrin. D am 12.05.2012 12:10 Report Diesen Beitrag melden

      ..aber ein General ist nicht "alle"

      Das ist auch nicht nur irgendein Soldat, sondern ein GENERAL. Einer der höchstdekorierten Posten im Militär. "Einer sind nicht alle" ist eine Verharmlosung, die seinesgleichen sucht.

    • peter vogel am 12.05.2012 12:46 Report Diesen Beitrag melden

      stimmt nicht.

      nein es gehtt nicht um das land an sicht. sondern um die militärische führung dieses landes. welche wie du in diesem artikel lessen kannst einfacht weltfremd und rassistisch sind. aber das hat nichts mit den Amerikaner oder dem land an sich zu tun. nur soldaten sind betroffen.

    • Human X am 12.05.2012 13:32 Report Diesen Beitrag melden

      Antwort an Christian B.

      Ja das stimmt, einer sind nicht alle. Trozdem muss Du den Ernst dieser Aussagen erkennen, den hier handelt es sich um einen General und nicht um irgendeinen Hillybilly in niergendswo. Wenn man zum heutigen Zeitpunkt noch immer nicht erkannt hat, was die USA anstrebt und wie radikal ihre Vorge hensweise ist, dann verschliesst man seine Augen genau so wie damals die Mehrheit der Deutschen, sorry aber so sieht's aus! ..Und das sage ich Dir als Amerikaner.

    einklappen einklappen
  • Pit Rorschach am 12.05.2012 10:32 Report Diesen Beitrag melden

    Anderes Erwartet?

    Wer hat denn anderes erwartet? Die Amis sind doch die Kriegstreiber Nummer 1. Das sollte inzwischen bestens bekannt sein.

  • Belkis Sinai am 11.05.2012 21:53 Report Diesen Beitrag melden

    Dieser gehört der Verdammnis

    Unglaublich!War doch klar, der "Krieg gegen Terror" ist nichts anderes, als Massenmord und Kriegsverbrechen an zivilie Muslime, wie ich empfinde!Und diese Amis reden was von Demokratie und Menschenrechte...Pfui!

  • nik K. am 11.05.2012 21:50 Report Diesen Beitrag melden

    Sieht mans wieder

    Ach so, also die USA darf alles der Rest muss gehorchen sonst werden alle weggebombt. Sieht mans wieder. Ich mag Muslim nicht so, aber auf Zivilie zu schiessen ist erbärmlich.

    • peter vogel am 12.05.2012 12:48 Report Diesen Beitrag melden

      freie meinung. aber

      ok. ich respektiere deine aussage. frage ist nur, mit wievielen musslimen hast du dich schon unterhalten und einen echten dialo gesucht. bildet euch doch die meinung nicht in den medien. dort werden aus quoten gründen sowisi nur die muslime zu wort kommen die aneken und völligen stuss erzählen

    einklappen einklappen