Nach Anschlag von Hanau

22. Februar 2020 21:51; Akt: 22.02.2020 22:21 Print

Unbekannte schiessen auf Shisha-Bar in Stuttgart

Drei Tage nach dem Anschlag in Hanau wurde erneut eine Shisha-Bar angegriffen – diesmal in Stuttgart. Es wurde niemand verletzt.

Bildstrecke im Grossformat »
Am 22. Februar 2020 haben Unbekannte auf eine Shisha-Bar in Stuttgart geschossen. Da sich aber niemand im Gebäude befand, gibt es keine Verletzten. Die Tat geschah drei Tage nach dem Anschlag im hessischen Hanau. Dort hatte ein 43-jähriger Deutscher neun Menschen mit ausländischen Wurzeln erschossen. Nach dem Anschlag in Hanau rechnen Behörden mit Veranstaltungen der linksextremistischen Szene gegen «Rechts» – ebenso mit Straftaten gegen örtliche Vertreter der AfD. (22. Februar 2020) In zahlreichen Städten Deutschlands haben Menschen bei Gedenkveranstaltungen der Opfer des mutmasslich rassistischen Anschlags von Hanau gedacht. (21. Februar 2020) Ein Tag nach dem Attentat in Hanau trafen sich auch in Frankfurt Trauernde für einen Gedenkanlass. (20. Februar 2020) Auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und seine Frau Elke Budenbender besuchten die Trauerfeier. Menschen legen Blumen vor den Tatorten ab. Polizei sichert den Tatort vor der Midnight Hookah Sisha-Bar, einer der beiden Schauplätze des Verbrechens in Hanau. Tobias R. soll der Schütze aus Hanau sein. Nach eigenen Angaben wurde er im Jahr 1977 in Hanau geboren und studierte BWL. Das Ziel des Angriffs waren zwei Shisha-Lokale in der Innenstadt: Ein beschädigtes Auto in Hanau. (19. Februar 2020) Die Zahl der Verletzten kann sich laut einem Polizeisprecher noch nach oben oder unten verändern. Hanau liegt im Main-Kinzig-Kreis etwa 20 Kilometer östlich von Frankfurt/Main und hat etwa 100'000 Einwohner. Die Polizei sichert in Hanau einen Tatort ab. «Die Fahndung nach den Tätern lief nach dem Attentat auf Hochtouren», teilt die Polizei in Offenbach mit. Die Polizei fordert neugierige Passanten auf, sich in ihre Wohnungen und die Lokalitäten vor Ort zu begeben. Forensiker untersuchen den Tatort. Ein Projektil aus der Tatwaffe.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nur drei Tage nach dem Terroranschlag von Hanau kam es am Samstag zu einem erneuten Angriff auf eine Shisha-Bar. Diesmal in Stuttgart. Ein Mitarbeiter der Bar bemerkte den Schaden erst am frühen Nachmittag.

Wann genau die Scheibe zerstört wurde, war zunächst unklar. Die Ermittler gehen davon aus, dass der oder die Täter zwischen 3 und 13 Uhr auf das Fenster der Shisha-Bar geschossen haben. Da sich aber niemand im Gebäude befand, gibt es keine Verletzten.

Sind es Nachahmer?

Die Angreifer hätten mit einer unbekannten Waffe noch ein weiteres Fenster in dem Gebäudekomplex beschossen, gab die Polizei bekannt. Unter anderem befinde sich in dem Gebäude noch ein Fitnessstudio.

Während ein Projektil die Scheibe der Bar durchschlug, hielt die Scheibe im Eingangsbereich demnach stand. Spezialisten der Kriminalpolizei sicherten Spuren. Da das Motiv der Tat bislang unklar ist, hat der Staatsschutz die Ermittlungen übernommen, wie der «Tagesspiegel» berichtet. Die Angreifer konnten entkommen.

Ein 43 Jahre alter Deutscher hatte am Mittwochabend in Hanau neun Menschen mit ausländischen Wurzeln erschossen. Der Sportschütze tötete auch seine 72 Jahre alte Mutter und dann sich selbst. Ein Tatort war eine Shisha-Bar. Nach bisherigen Erkenntnissen hatte der Täter eine rassistische Gesinnung und war psychisch krank.

(kle)