Familiendrama auf Teneriffa

27. April 2019 17:59; Akt: 27.04.2019 20:01 Print

Tötete der Vater, weil er keine Scheidung wollte?

Ein Deutscher soll auf Teneriffa seine Frau und einen seiner Söhne getötet haben, der andere Sohn überlebte. Offenbar wollte der Vater eine Scheidung umgehen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In einer Höhle auf Teneriffa hat die spanische Polizei die Leichen einer 39-jährigen Deutschen und ihres 10-jährigen Sohnes gefunden. Thomas H., der Ehemann und Vater, soll die beiden erschlagen haben. Er wurde festgenommen. Sein siebenjähriger Sohn rannte davon und konnte sich so retten.

Nun werden weitere Details zum Familiendrama bekannt: Demnach lebte der Vater seit zwei Jahren von seiner Familie getrennt, wie die «Bild» schreibt. Laut einem Bekannten wollte er sich aber nicht scheiden lassen. Er hatte irgendwie noch Hoffnung, was die Beziehung betraf.

Priester kümmert sich um Buben

Unter dem Vorwand, Ostereier in der Höhle versteckt zu haben, hatte der 43-jährige H. seine Frau und die beiden Söhne in die Höhle gelockt. Die Kinder mussten mit ansehen, wie der Vater ihre Mutter mit einem Stein erschlug. Der überlebende Siebenjährige ist nun in Obhut der Behörden. Später soll er seiner Tante übergeben werden.

Doch gemäss «focus.de» sind die Angehörigen derzeit noch zu geschockt, um auf die Kanareninsel zu reisen. In der Zwischenzeit soll sich ein Priester um den Buben kümmern. Er kenne ihn aus Deutschland, berichten spanische Medien.

Lokale Zeitungen berichteten unter Berufung auf Ermittlerkreise, die Frau habe mit ihren Kindern den Vater auf Teneriffa besucht. Der Mann habe sich auf den Kanaren niedergelassen.

(vro)