Schändungen im Iran

17. Juni 2011 14:02; Akt: 19.06.2011 09:00 Print

Vergewaltigte Frauen gelten als selber schuld

Unter iranischen Frauen geht die Angst um, nachdem sich in jüngster Zeit Fälle von Vergewaltigung gehäuft haben. Die Justiz ist dabei wenig hilfreich: Sie sieht das Problem im Verhalten der Opfer.

storybild

Sittenwächterinnen ermahnen 2007 iranische Frauen, sich anständiger zu kleiden. Selber Schuld, wenn sie es nicht tun und vergewaltigt werden, sagen die iranischen Behörden. (Bild: IRNA)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Frauen sind im Iran rechtlich gegenüber den Männern benachteiligt und kämpfen täglich gegen verschiedene Arten der Diskriminierung. Dass sie obendrein noch an Leib und Leben gefährdet sind, zeigt ein schockierendes Verbrechen in einer Kleinstadt im Süden des Landes. Das brutale Vorgehen der Täter und das unfassbare Verhalten der Behörden wühlen derzeit die iranische Öffentlichkeit auf, wie die BBC berichtet.

Das besagte Verbrechen ereignete sich laut Medienberichten am 24. Mai in Chomeinishahr in der Nähe von Isfahan. Zwei Familien hatten Freunde zu einer Party eingeladen, die im von Mauern umgebenen Garten eines Privathauses stattfand. Zu später Stunde tauchten plötzlich über ein Dutzend mit Messern bewaffnete Männer auf. Die Männer unter den insgesamt 14 Gästen wurden in ein Zimmer eingesperrt oder an einen Baum gefesselt. Die Frauen, eine davon offenbar hochschwanger, wurden auf ein benachbartes Grundstück verschleppt und dort vergewaltigt. Einem der Gäste gelang es, einen Notruf an die Polizei abzusetzen. Als diese eintraf, waren die meisten Angreifer bereits geflohen, vier konnten später verhaftet werden.

«Keine lobenswerten Frauen»

Nachrichten über das unvorstellbare Verbrechen verbreiteten sich in der Kleinstadt in Windeseile – obwohl die staatlichen Medien nicht darüber berichteten und die Behörden zunächst keinerlei Erklärung abgaben. Erzürnt über das offizielle Schweigen und aus Sorge um die Sicherheit ihrer Frauen organisierte sich die Bevölkerung spontan über SMS zu einer Protestaktion vor dem Gerichtsgebäude der Stadt. Was sie im Anschluss zu hören bekamen, schlägt dem Fass den Boden aus.

«Die Vergewaltigten waren keine lobenswerten Frauen», sagte der Imam von Chomeinishahr, Musa Salami, in seiner Freitagspredigt. «Nur 2 der 14 Personen waren miteinander verwandt. Sie sind in unsere Stadt gekommen, um zu feiern und andere mit ihrem Tanzen und Weintrinken zu provozieren.» In dasselbe Horn blies der Polizeichef der Stadt, Oberst der Revolutionsgarden Hossein Jardusti: «Die Familien der vergewaltigten Frauen sind schuld, denn hätten sich diese korrekt gekleidet und wäre die Musik nicht so laut gewesen, wären die Vergewaltiger nicht auf die Idee gekommen, es könnte sich um eine entartete Versammlung handeln.»

Eine Woche später wurde in der Pilgerstadt Maschad im Osten des Landes eine Studentin von unbekannten Angreifern vergewaltigt. Der Campus der Universität ist streng überwacht, was sofort Gerüchte in Gang setzte, der Sicherheitsdienst und die Übeltäter steckten unter einer Decke. Auch in diesem Fall machten die Behörden geltend, die Frau sei aufreizend gekleidet gewesen.

Hinrichtungen sollen Volkszorn besänftigen

Iranische Frauenrechtsorganisationen schlagen inzwischen Alarm. Schadi Sadr, eine iranische Aktivisten und Anwältin, sagte gegenüber dem persischen Dienst der BBC, dass die abwertenden Erklärungen der Behörden «schwerwiegende gesellschaftliche Konsequenzen» haben könnten: Sie implizieren, dass die Vergewaltigung einer Frau gerechtfertigt ist, wenn sich diese nicht anständig genug kleidet und verhält.

Andere verweisen auf das lang bekannte Problem sexueller Spannungen in der jungen iranischen Bevölkerung. Aufgrund der rigiden Moralgesetze gibt es kaum Möglichkeiten für junge Männer und Frauen, miteinander zu interagieren. Oppositionelle wiederum sehen eine weitere Ursache in den sexuellen Übergriffen nach der umstrittenen Präsidentschaftswahl 2009, die solche Verbrechen für gewisse Bevölkerungsschichten legitimiert haben könnten.

Die Hauptverantwortlichen in beiden Vergewaltigungsfällen wurden bisher nicht gefasst. Vermutlich aufgrund der grossen Empörung in der Bevölkerung haben die Behörden am 9. Juni drei Männer gehängt (zwei von ihnen öffentlich), die zuvor in anderen Vergewaltigungsprozessen zum Tod verurteilt worden waren.

Chomeinishahr im Südiran:

(Karte: Google Maps)

(kri)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • S.S.-S. am 18.06.2011 09:24 Report Diesen Beitrag melden

    Aufreizende Kleidung

    Es ist immer von Vergewaltigung und Belästigung der Frauen die Rede, auch in unseren Breitengraden. Aber von der Provokation von Männer durch aufreizende Kleidung der Frauen redet hierzulande niemand. Es ist wirklich skandalös, wie viele Frauen hier herumlaufen. Klar eine Vergewaltigung ist dadurch nicht gerechtfertigt!

    einklappen einklappen
  • MichaelZH am 17.06.2011 15:56 Report Diesen Beitrag melden

    Aufreizend gekleidet?

    Wie kann man in einem Land in dem Frauen verhüllt, Kopf bedeckt aufreizend gekleidet sein? Bin auch als Mann total schockiert. Ich wünsche den Frauen in islamischen Raum viel Kraft um sich zu befreien. Wahre Revolutionen werden sowieso von Frauen begründet.

    einklappen einklappen
  • MeinLieberHeine am 17.06.2011 18:17 Report Diesen Beitrag melden

    Urteilen, aber gerecht urteilen bitte

    Was hat das mit islamischem Raum zu tun? Nicht verallgemeinern. Die Begründung finde ich nicht falsch, falls diese stimmt natürlich und nicht einfach so vorgeworfen wird. Sich halb nackt anziehen und alles rumhoppsen lassen und danach sich fragen, wieso wurde ich vergewaltigt; na eben deswegen. Aber die Haltung der Justiz ist sowieso Irsinn, auch wenn die Frau hier zum Teil schuldig wäre, falls natürlich die Aussage stimmt, dass diese sich reizend angezogen hätten, wäre der Täter immer noch zu bestrafen. Wie schon gesagt, nicht verallgemeinern, nur weil es jetzt im Iran so zu und her geht.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Peter Schwarz am 15.07.2011 23:37 Report Diesen Beitrag melden

    Keine Ironie, sondern Tatsache

    Das ganze kann man in der Scharia sehen. Die Menschenrechte sind gespalten worden mit der Kairoer Erklärung. Solange das es die Kairoer Erklängung gibt, sollten die "Menschenrechte" keine EU Richbarkeit haben.

  • Manfred am 20.06.2011 23:23 Report Diesen Beitrag melden

    Desinformation

    Blödsinn. Vergewaltigung gibt es leider überall! Dennoch geht es den Frauen Im Iran lange nicht so schlecht, wie in diesem einseitigem Artikel dargestellt.

  • Beata am 19.06.2011 11:41 Report Diesen Beitrag melden

    ironie

    das ist doch auch so, wären frauen als männer auf die welt gekommen wären sie nicht vergewaltigt worden. in der islamischen welt ist die ansicht richtig.

  • Women's Rights am 18.06.2011 09:45 Report Diesen Beitrag melden

    Mehr Gesetze und Bestrafungen

    Laut dem Koran sind Mann und Frau gleichgestellt, jedoch verstehe ich überhaupt nicht warum die Frau dem Mann, vorallem im muslimischen Kreis untergestellt ist. Hier muss die Welt gegen solch einen "erfundenen Glauben/erfundene Mentalität" vorgehen. Es kann nicht sein, dass man an eine Religion glaubt und sich NICHT an die Regeln/Bräuche der Religion hält! Solche Menschen kann und will ich nicht respektieren, vorallem wenn es dann noch höher gestellte Personen sind, die etwas dagegen unternehmen könnten, jedoch selbst an eine Fantiasie Relgion glauben.

    • sententia am 18.06.2011 11:21 Report Diesen Beitrag melden

      Gesetz und Religion

      Wenn Sie glauben, dass im Iran Recht und Gesetz dem Glauben, bzw. der Religion folgt, dann irren Sie sich. Der iranische Statt versucht dies zwar glaubhaft zu machen, doch die Gesetze dienen nur dem Machterhalt des Regimes. Die Vormachstellung des Mannes nützt ihm dabei insoweit, als dass viele Männer das Regime unterstützen weil sie diese Vormachtstellung weiterhin genießen wollen.

    • Julia S. am 18.06.2011 13:28 Report Diesen Beitrag melden

      selber lesen

      Ich glaube Sie müssten den Koran und die Hadithen (!) mal selber lesen. Mir kommt es vor als hätten Sie ihr Wissen aus zweiter Hand. Bei dem was in Torah, Bibel und Koran steht sollten wir für jeden dankbar sein, der sich nicht dran hält.

    • Paul am 18.06.2011 14:08 Report Diesen Beitrag melden

      Dasselbe findet sich in jeder Religion

      Es gab sie schon immer, die Schriftgelehrten, die das Wort verdrehen. Im Christentum ist das auch unter dem Begriff "Vatikan" bekannt. Alle Herrscher hatten immer ein Äquivalent aus der "Geistlichkeit". Das sind so genannte "Scheinheilige" oder Wölfe im Schafspelz, wie Jesus sagte. Leute die vorgeben etwas zu sein, was sie nicht sind.

    • Hans am 19.06.2011 05:16 Report Diesen Beitrag melden

      Männer und Frauen gleich im Koran?

      Koran Sure 4, 34: "Die Männer stehen den Frauen in Verantwortung vor, weil Allah sie (von Natur vor diesen) ausgezeichnet hat und wegen der Ausgaben, die sie von ihrem Vermögen (als Morgengabe für die Frauen) gemacht haben. " Wo genau sehen Sie da eine Gleichstellung von Mann und Frau?

    • Petri am 19.06.2011 11:38 Report Diesen Beitrag melden

      Langweilig

      Ich habe wirklich kein Verständnis für Leute, die immer nach Verboten schreien. Als ob ein Verbot ein Problem lösen würde...

    • Osterhase am 30.06.2011 09:02 Report Diesen Beitrag melden

      richtigsteller

      Den Quatsch glaubt Ihnen sowieso niemand mehr. Gemäss Koran ist die Frau nur die hälfte eines Mannes wert. Ich würde Ihnen empfehel mal den Koran zu lesen, satt solches Wunschdenken zu propagieren.

    einklappen einklappen
  • S.S.-S. am 18.06.2011 09:24 Report Diesen Beitrag melden

    Aufreizende Kleidung

    Es ist immer von Vergewaltigung und Belästigung der Frauen die Rede, auch in unseren Breitengraden. Aber von der Provokation von Männer durch aufreizende Kleidung der Frauen redet hierzulande niemand. Es ist wirklich skandalös, wie viele Frauen hier herumlaufen. Klar eine Vergewaltigung ist dadurch nicht gerechtfertigt!

    • Hannah B. am 18.06.2011 11:50 Report Diesen Beitrag melden

      Hat sich der Mann nicht entwickelt?

      Das ist ja wohl nicht dein ernst? Ich als Frau kann so rumlaufen wie ich will (solange es nicht unter Belästigung fallt) die Männer haben sich gefälligst zusammenzureißen! Wir haben ja schließlich nen freien Willen und sind keine triebgesteuerten Tiere mehr, evolution und so... Ich finde das nicht nur Frauen- sondern auch mannerfeindlich.

    • mr. hamburg am 18.06.2011 12:04 Report Diesen Beitrag melden

      ya HAGH

      nein aber jeder mensch ist anders der eine heißer und der andere cooler also die frau ist keine Sex objekt sonderen was viel wertvolleres alls nur ein stück.deshalb liebe frauen und männer nicht so sexy rumlaufen ein man kann ja auch vergwaltigt werden.das problem beim wurzeln packen.ya hagh

    • tatix am 18.06.2011 13:17 Report Diesen Beitrag melden

      Provokation ?

      Fühlen Sie sich von aufreizender Kleidung bei Frauen provoziert? Wenn ja, sollten Sie vielleicht einen Ortswechsel in ein anderes Land in Erwägung ziehen. Wie wär´s mit Saudi-Arabien?

    • Till Eulenspiegel am 19.06.2011 09:55 Report Diesen Beitrag melden

      @ Hanna

      Der Mann hat sich nur äusserlich entwickelt, innen ist er immer noch das "wilde Tier" seiner Triebe geblieben! Und Sie können nicht herumlaufen wie Sie wollen-und den Männern vorschreiben; sie sollten sich doch zusammenreissen!Beide Seiten müssen an der Evolution mitarbeiten!Wir alle haben einen freien Willen(nicht nur die Frauen).Feindlich sind wir leider immer noch gegeneinander, da ist die Evulution stagniert. FAZIT;verlange von niemanden etwas, was du selbst nicht tun kannst!DAS IST EVOLUTION...

    • Free Denkermann am 19.06.2011 10:46 Report Diesen Beitrag melden

      Verklemmte Religionen anprangern !

      Aha, genau, so gockelnde Frauen die mit hautengen Leggins vor uns hin und her stöckeln, haben bei aufgeklärten Männern wie wir sie hier in diesen Breitengrade haben, keine "vergewaltigungträchtigen" Regungen mehr zur Folge. Also kann man nicht den Frauen die Schuld zuweisen, jedoch engstirnigen Religionen, die aus allem ein sündhaftes Tun abgeleitet haben wollen. Einfach lächerlich, und alle schützen die Religionen als heiligste Kühe (oder als Menschenrecht andere (uns) in Misskredit zu bringen) NB: Frauen brauchen das zur Lebenserfüllung und Ausleben des "freien Willens".

    • Gina am 20.06.2011 08:58 Report Diesen Beitrag melden

      @S.S.-S.

      Warum skandalös? Ihr wollt es doch so oder etwa nicht? Oder wieso lacht einem alle 5 Meter eine halbnackte Dame vom Plakat an?

    • Yusuf Isik am 20.06.2011 12:17 Report Diesen Beitrag melden

      Skandal

      In was für einer Welt leben Sie eigentlich? Ich kann nur hoffen, dass Sie das nicht ernst meinen. Auch wenn Frauen nackt rumlaufen würden, wäre das in keinster Art und Weise eine Rechtfertigung, Entschuldigung oder Erklärung!

    einklappen einklappen