Indonesien

14. Oktober 2019 16:07; Akt: 14.10.2019 16:24 Print

Verirrter Schweizer in Dschungel gefunden

Ein Schweizer ist nach einem Trip auf der indonesischen Insel Misool nicht zurückgekehrt. Nun wurde er von Dorfbewohnern entdeckt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zehn Tage wollte ein 35-jähriger Waadtländer allein durch den indonesischen Urwald auf der Insel Misool wandern. Am 4. Oktober brach er auf. Kurz darauf setzte er mittels eines Satellitentelefons einen verzweifelten Hilferuf ab.

Seitdem suchten Rettungstrupps nach dem Schweizer: «Der Mann bat um eine Evakuierung, weil er keinen Proviant mehr hatte und deshalb seine Reise zum geplanten Ziel nicht mehr fortsetzen konnte», sagt ein Einsatzleiter der Suchmannschaft. Die Suche musste mehrfach unterbrochen werden.

Ohne Registrierung unterwegs

Am Montagnachmittag wurde der 35-Jährige von Dorfbewohnern gefunden. Gegenüber dem «Blick» sagt der Leiter der Suche: «Er ist bei guter Gesundheit, einfach noch etwas schwach.» Für eine Nacht wird er nun beim Dorfvorsteher untergebracht. Am Dienstag wird er mit dem Helikopter evakuiert.

Laut indonesischen Medien hatte er sich ohne Anmeldung und Erlaubnis der Behörden auf den Weg gemacht. Ob er nun den Hilfseinsatz selber bezahlen muss, ist noch unklar.


(fss/mon)