Öltanker-Angriff

14. Juni 2019 07:31; Akt: 14.06.2019 12:53 Print

Besatzung des Tankers sah «fliegende Objekte»

Der Iran hat jegliche Verantwortung für die Angriffe auf zwei Erdöltanker im Golf von Oman dementiert. Ein Video soll die Revolutionsgarde belasten.

Die USA veröffentlichte ein Video um die angebliche Schuld des Irans zu belegen. (Video: Reuters)
Zum Thema
Fehler gesehen?

«Der Iran weist die haltlose Behauptung der USA mit Bezug auf die Öltanker-Vorfälle vom 13. Juni kategorisch zurück und verurteilt sie auf das Schärfste.» So hiess es am Donnerstag (Ortszeit) in einer Mitteilung der Vertretung Irans bei den Vereinten Nationen.

«Der ökonomische Krieg und Terrorismus der USA gegen das iranische Volk sowie ihre massive Militärpräsenz in der Region sind weiterhin die Hauptursachen für Unsicherheit und Instabilität in der weiteren Persischen Golfregion.»
Die Vereinigten Staaten legten dem Uno-Sicherheitsrat trotz öffentlicher Schuldzuweisungen an Teheran keine Belege für die Verantwortung des Irans für die Angriffe auf Erdöltanker am Golf vor.

Attacke auf Tankschiffen vor Irans Küste

«Wir haben keinerlei Beweise diskutiert», sagte der kuwaitische Uno-Botschafter Mansur al-Otaibi nach einem Treffen des Gremiums am Donnerstag. Kuwait steht derzeit dem Gremium vor. Auch habe der Sicherheitsrat zunächst keine Massnahmen angesichts der steigenden Spannungen beschlossen. Es müsse seiner Ansicht nach zunächst eine unabhängige und gründliche Untersuchung geben.

Konflikt am Nadelöhr

US-Aussenminister Mike Pompeo hatte am Donnerstag Teheran beschuldigt, hinter den Angriffen auf zwei Öltanker zu stecken. «Es ist die Einschätzung der US-Regierung, dass die Islamische Republik Iran verantwortlich für die Angriffe ist, zu denen es heute im Golf von Oman kam», sagte Pompeo in Washington. Es handele sich um eine «nicht hinnehmbare Eskalation der Spannung durch den Iran».

Pompeo sagte, die US-Einschätzung basiere unter anderem auf Geheimdienstinformationen, auf den eingesetzten Waffen und auf ähnlichen Angriffen in jüngster Vergangenheit. Betroffen waren am Donnerstag ein von einem deutschen Unternehmen gemanagter Frachter, der einer japanischen Firma gehört, sowie ein Schiff einer norwegischen Reederei. Beide Tanker wurden beschädigt. Die Besatzungen waren in Sicherheit gebracht worden.

Nach dem mutmasslichen Angriff auf zwei Öltanker im Golf von Oman veröffentlichte das US-Militär ein Video, das die iranischen Revolutionsgarden belasten soll. Das US-Zentralkommando Centcom, das die amerikanischen Truppen im Nahen Osten führt, teilte am Donnerstag (Ortszeit) mit, das Video zeige, wie ein Boot der Revolutionsgarden auf den Tanker «Kokuka Courageous» zufahre. Die Menschen an Bord des iranischen Schnellbootes vom Typ «Gaschti» seien dabei «beobachtet und aufgenommen» worden, wie sie eine nicht explodierte Haftmine wieder vom Schiffskörper entfernten.

Belastendes Material publiziert

Auf dem Video ist zu erkennen, wie sich Menschen an Bord eines Schnellbootes an der Wand eines Öltankers zu schaffen machen und von dort etwas zu entfernen scheinen. Das Boot fährt danach wieder weg von dem Tanker. Centcom sprach von einem «Haftminenangriff» im Golf von Oman. Die Vereinigten Staaten und die Internationale Gemeinschaft hätten kein Interesse an einem neuen Konflikt im Nahen Osten.

«Wir werden unsere Interessen aber verteidigen.»
Die betroffene Meerenge, die Strasse von Hormus, ist eine der wichtigsten Seestrassen überhaupt, sie verbindet die erdölreiche Golfregion mit dem offenen Meer. Über sie läuft ein grosser Teil des weltweiten Öltransports per Schiff. Die Rohölpreise stiegen deutlich.

Der japanische Betreiber eines der beiden Tanker bestritt derweil, dass sein Schiff von einem Torpedo getroffen worden sei. Die Besatzungsmitglieder hätten noch vor der Explosion «fliegende Objekte» gesehen, sagte der Präsident der japanischen Firma Kokuka Sangyo bei einer Pressekonferenz in Tokio am Freitag.

(dmo/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Man darf nicht lügen am 14.06.2019 08:14 Report Diesen Beitrag melden

    Kennen wir schon

    Wohl kaum jemand hat die Bilder mit den angeblichen irakischen Massenvernichtungswaffen vergessen, mit denen die Amerikaner den Angriff auf den Irak begründeten. Immer der gleiche Mist aus dem Pentagon.

    einklappen einklappen
  • A. Müller am 14.06.2019 08:23 Report Diesen Beitrag melden

    Hollywood lässt Grüssen

    Nicht das ich es Iran nicht zutrauen würde, aber sobald ich höre oder lese "Amerika hat Videoaufnahmen veröffentlicht" und sie dann noch in so einer Qualität (im Jahr 2019) sind, dann bin ich sehr vorsichtig mit dem Urteilen.

    einklappen einklappen
  • Gustav am 14.06.2019 08:14 Report Diesen Beitrag melden

    Failed False-Flag

    Diese False-Flag scheint in die Hose gegangen zu sein.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Tex Wyler am 20.06.2019 11:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alles Zufall oder was?

    Die Frage ist nur wer hat diese Drohne gesteuert die diese Aufnahmen gemacht hat und warum wusste derjenige dass dort eine angebracht ist? Wiedereinmal sehen wir klar was die UsA im schilde führen!

  • Realist am 18.06.2019 23:34 Report Diesen Beitrag melden

    Es it soweit

    Zur Erinnerung: Ich habe schon vor 2 Jahren hier gepostet das Iran als nächstes dran kommt. Jedes Land ohne Fed Nationalbank .

  • Alex am 18.06.2019 18:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Komisch oder..

    Vor allem..sehr fragwürdig..amis behaupten:Iran bringt die Minen..eine detonierte,die andere nicht..danach kommen die Iraner wieder und nehmen die nicht detonierte weg !..hmmm..sehr komische Darstellung..oder nicht?

  • Kusi am 18.06.2019 16:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Iran Air 655

    Unvergessen dass es die Amis waren die vor über 30 Jahren einen vollbesetzten iranischen Airbus abgeschossen und sich bis heute nicht dafür entschuldigt haben.. man stelle sich vor es wäre umgekehrt gewesen - die halbe Welt läge jetzt in Schutt und Asche..

  • hugi am 18.06.2019 09:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    typisch dump

    wenn jemand schon zur stelle ist wenn was passiert, dann hat er es selber organisiert!